• IT-Karriere:
  • Services:

Quellcode: Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay

Inzwischen liegen die Gebote bei über 10.000 US-Dollar: Spieldesinger Al Lowe verkauft auf Ebay die Disketten mit dem Quellcode seiner frühen Werke - darunter das erste Leisure Suit Larry.

Artikel veröffentlicht am ,
Das erste Adventure mit Larry Laffer erschien 1987.
Das erste Adventure mit Larry Laffer erschien 1987. (Bild: Sierra On-Line)

Der Spieldesigner Al Lowe verkauft auf Ebay die Disketten mit dem Quellcode von einigen seiner Spiele. Derzeit gibt es unter anderem das erste und das zweite Leisure Suit Larry sowie das ziemlich unbekannte Bop-A-Beat. Für jedes der drei Spiele gibt es inzwischen Gebote mit mehr als 10.000 US-Dollar, das erste Adventure Larry - Leisure Suit Larry in the Land of the Lounge Lizards - liegt zumindest zum Redaktionsschluss dieser Meldung mit 10.110 US-Dollar knapp vor den anderen Games.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Später will Lowe weitere Disketten mit Quellcode auf Ebay verkaufen, darunter immerhin Klassiker wie Police Quest und King's Quest 3. Zusammen mit einem Streamingkanal namens Metal Jesus Rocks stellt Lowe die Aktion vor. Als Grund für den Verkauf sagt er schlicht, dass sich seine Kinder für "den alten Kram" nicht interessieren würden.

Bei der Auktion gibt es einiges zu beachten, wie Lowe selbst sagt. Er weist ausdrücklich darauf hin, dass etwa die Disketten mit dem ersten Larry-Spiel über 30 Jahre alt sind - und dass er nicht ausprobiert hat, ob die Daten überhaupt noch lesbar sind. Er habe nach Abschluss des Projekts den Quellcode mit allen Grafiken und sonstigen Inhalten sowie mit den nötigen Tools auf die Floppys kopiert und sie seitdem nicht mehr angerührt. Die Engine - Adventure Game Interpreter, kurz AGI - sei nicht mit dabei. Allerdings seien die Anmerkungen im Code ähnlich lustig wie das Spiel selbst.

Der damalige Publisher Sierra On-Line habe sich für den Code nicht interessiert und die Programmierer angehalten, selbst ein Archiv mit Sicherungskopien anzulegen. Lowe macht auch darauf aufmerksam, dass die Käufer nur die Disketten, aber keine Lizenzen oder sonstigen Rechte an den Spielen selbst erhalten.

Wer sich für die Spiele von Al Lowe interessiert, kann auf der Webseite des Entwicklers einige Werte wie The Black Cauldron kostenlos herunterladen, dazu gibt es eine Anleitung für den Start. Außerdem hat der deutsche Publisher Assemble Entertainment gerade erst unter dem Titel Leisure Suit Larry - Wet Dreams Don't Dry (Test auf Golem.de) eine gelungene Fortsetzung des ersten Larry veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-42%) 25,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. (-79%) 5,99€
  4. 19,99

der_wahre_hannes 09. Dez 2018

So ein Arsch. Ich jedenfalls würde nie irgendwas aus monetären Motiven tun. Ich werde...

dummzeuch 04. Dez 2018

Generell ist die Haltbarkeit von 5,25" Disketten meiner Erfahrung nach besser als die von...

0xDEADC0DE 04. Dez 2018

9 sind Backup-Nägel.

cgaWolf 04. Dez 2018

Ja, das war damals bei einigen Herstellern ein Problem. Dazu gab es mal eine Artikelserie...

tearcatcher 04. Dez 2018

* - 5¤ Euro eBay Coupon (ohne Mindestbestellwert) noch oben drauf pack * JETZT sollte es...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /