Flugzeug: Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747

Die vier letzten Flugzeuge mit dem charakteristischen Buckel will Boeing 2022 fertigstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Boeing 747-8F: weiterhin eine wichtige Rolle im Frachtflugmarkt
Boeing 747-8F: weiterhin eine wichtige Rolle im Frachtflugmarkt (Bild: Atlas Air)

Die letzten Königinnen der Lüfte: Der US-Luftfahrtkonzern Boeing hat eine letzte Bestellung für vier Boeing 747-8 erhalten. Diese vier werden die letzten Maschinen dieses Typs sein, die gebaut werden.

Stellenmarkt
  1. Senior SAP-ABAP-Entwickler - SAP-ABAP-Entwickler / Senior Entwickler SAP (w/m/d)
    Interhome Group, Freiburg im Breisgau
  2. Business Architect Stores (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Die US-Charterfluggesellschaft Atlas Air hat die vier 747-8 in der Frachtversion bestellt. Deren Besonderheiten sind eine Bugladeklappe und ein Frachttor an der Seite. Eine solche 747-80F kann mit einer Nutzlast von knapp 140 Tonnen beladen werden. Atlas ist die Luftfahrtgesellschaft mit den meisten Boeing 747: Sie betreibt 53 Maschinen dieses Typs.

2022 kommt das Ende der 747

Die Maschinen sollen im kommenden Jahr gebaut werden. Es werden die letzten 747-8Fs sein. Boeing hatte bereits im Juli vergangenen Jahres angekündigt, die Produktion der 747-8 im Jahr 2022 einzustellen.

"Die 747 wird für immer einen besonderen Platz in der Luftfahrtgeschichte einnehmen", sagte Stan Deal, Chef von Boeing Commercial Airplanes, wehmütig. Allerdings werde die Boeing 747 "noch jahrzehntelang eine bedeutende Rolle auf dem globalen Luftfrachtmarkt" spielen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Am 9. Februar 1969 hob die erste Boeing 747 ab, die die Spitznamen Queen of the Skies, Königin der Lüfte oder Jumbo Jet erhielt. Erkennungsmerkmal des Großraumfliegers war der auffälligen Buckel vorne am Rumpf, der im Laufe der Jahre immer größer wurde. 1.560 Flugzeuge dieses Typs hat Boeing gebaut.

Bildband: 50 Jahre Boeing 747. Alles zum legendären Jumbo-Jet.

Die erste Fluggesellschaft, die die 747 einsetzte, war die nicht mehr existente Pan Am. Die vielseitige Maschine beförderte aber nicht nur Passagiere rund um die Welt. Sie flog als Air Force One diverse US-Präsidenten und diente der britischen Heavy-Metal-Band Iron Maiden als Vehikel für ihre Welttournee 2016, gesteuert von Sänger Bruce Dickinson persönlich.

Sie wurde aber auch für ungewöhnliche Zwecke eingesetzt: Eine verkürzte Version, die 747SP, wurde zu einem fliegenden Teleskop umgebaut. Golem.de hatte vor einigen Jahren die Gelegenheit, die weitgehend demontierte Maschine zu besichtigen.

Zwei umgebaute 747, die Shuttle Carrier Aircraft (SCA), transportierten die Spaceshuttles: zu Testflügen, nach der Landung in Kalifornien zurück zum Startplatz nach Florida und zuletzt ins Museum. Das Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic benutzt eine 747 als fliegende Raketenstartrampe.

Wegen der Covid-19-Pandemie sind die meisten der Großraumflieger derzeit nicht im Einsatz. Dass sie nach dem Ende der Pandemie eine Renaissance erleben, ist unwahrscheinlich. Das gilt auch für den Konkurrenten, den Airbus A380, der ebenfalls nicht mehr gebaut wird. Die großen vierstrahligen Maschinen werden mehr und mehr durch effizientere zweistrahlige ersetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Artikel
  1. Star Trek Prodigy: Zehn Aliens und Captain Janeway an Bord der USS Protostar
    Star Trek Prodigy
    Zehn Aliens und Captain Janeway an Bord der USS Protostar

    Star Trek Prodigy wird die neue Animationsserie im beliebten Sci-Fi-Universum sein. Ein Comic-Con-Trailer gibt Einblick in die Story.

  2. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  3. Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
    Burnout in der IT
    "Es ging einfach nichts mehr"

    Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
    Von Pauline Schinkel

iu3h45iuh456 13. Jan 2021

Immerhin, man hat sowas für den echten Einsatz realisiert. Aber vermutlich hat sich auch...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /