Abo
  • Services:

Kräftige Hardware benötigt

Die verfügbare Hardware spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Der 64-Bit-Prozessor sollte über mindestens vier Kerne verfügen. Unerlässlich sind Intels VT-d oder AMD IOMMU sowie Intel VT-x oder AMD-v, die die CPUs der jeweiligen Hersteller unterstützen müssen. Letztere werden vor allem für Windows-Anwendungen benötigt, die in der aktuellen Qubes-Version genutzt werden können. Die Qubes-Entwickler haben eine Hardwarekompatibilitätsliste auf ihrer Webseite zusammengetragen.

Stellenmarkt
  1. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Der Arbeitsspeicher muss mindestens 4 GByte haben. Zwar läuft Qubes auch auf Systemen mit 2 GByte Arbeitsspeicher, dann lassen sich aber kaum mehr als drei Domains gleichzeitig starten. Während das Dom0-System auch OpenGL unterstützt, gilt das nicht für Anwendungen, die in einzelnen Domains gestartet werden. Xens virtuelle Maschinen können nicht auf die 3D-Hardwarebeschleunigung von Grafikkarten zugreifen.

Die Entwickler empfehlen eine SSD, in unserem Test verwendeten wir auch eine SATA-Platte, die vor allem die Installation verlangsamte, ansonsten aber kaum langsamer war als eine SSD. Er gibt aber auch Szenarien, bei denen ein schneller Datenträger unerlässlich ist, etwa wenn Qubes auch Windows-Anwendungen starten soll.

In der aktuellen Version von Qubes wurde die Unterstützung für Windows 7 umgesetzt. Microsofts Betriebssystem lässt sich in einer Domain installieren und einzelne Windows-Anwendungen lassen sich sogar in eigenen Fenstern unter Qubes starten.

Fazit

Qubes macht nach mehrjähriger Entwicklungszeit bereits einen ordentlichen Eindruck. Wir konnten kaum Fehler entdecken. Das Sicherheitskonzept ist dank der umgesetzten Abschottung schlüssig. Allerdings warnen selbst die Qubes-Entwickler davor, sich ausschließlich auf das System zu verlassen. Ihr Betriebssystem soll Angriffe über mögliche Softwarefehler minimieren, verhindern ließen diese sich aber nicht.

Ein weiterer Pluspunkt ist die ausführliche Dokumentation, die das Qubes-Team zusammengestellt hat. Selbst für versierte Linux-Anwender ist der Einstieg in Qubes allerdings nicht einfach, denn das Betriebssystem unterscheidet sich teils grundlegend von anderen Linux-Distributionen. Für Einsteiger sind Linux-Kenntnisse unerlässlich, zumindest bei der Einrichtung und Konfiguration. Läuft das System einmal, ist es aber leicht zu bedienen.

Qubes befindet sich in aktiver Entwicklung, auf der Linuxcon Europe 2014 stellte das Team die aktuelle Version R2 vor, in der vor allem die Unterstützung für Microsofts Windows 7 umgesetzt wurde. In der kommenden Version soll Qubes einen Hypervisor Abstraction Layer erhalten. Mit dieser Zwischenschicht soll es möglich sein, neben Xen auch andere Hypervisors zu nutzen, etwa die Kernel Virtual Machine (KVM). Auch Verbesserungen an der Benutzeroberfläche sind geplant.

Die aktuelle Version R2 von Qubes OS ist über die Webseite des Projekts erhältlich.

 Geschützt durch Firewalls
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Apple.de bestellbar
  2. (u. a. Honor 9 Lite mit 30 Euro Cashback und Powerbank, Honor 7X für 249,90€)

Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
    BeA
    Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

    Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
    2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
    3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

      •  /