Abo
  • Services:

Quartalszahlen: Weniger iPhones bedeuten weniger Umsatz für TSMC

Nach zwei Rekordquartalen in Folge gehen TSMCs Umsatz und Gewinn zurück: Apple benötigt weniger Chips für seine iPhones und iPads, der PC-Markt hat abseits der Geforce GTX Titan X nichts zu bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples A8
Apples A8 (Bild: iFixit)

Verglichen mit dem Vorjahresquartal sehen die Resultate für die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) sehr gut aus: Der Auftragsfertiger hat im ersten Quartal 2015 einen Umsatz von umgerechnet 7,04 und einen Gewinn von 2,51 Milliarden US-Dollar erzielt. Das entspricht einem Plus von 50 sowie 65 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal - etwas weniger als im Rekordquartal Ende 2014, das Jahr zu Jahr plus 53 Prozent Umsatz und plus 79 Prozent Gewinn zulegte.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Hintergrund des Resultats sind neben Apples gesunkener Nachfrage an A8- und A8X-SoCs für das iPhone 6, das iPhone 6 Plus und das iPad Air 2 auch Bestellungen von beispielsweise Qualcomm, darunter der Snapdragon 810 und Modems wie das X12 LTE (vorherige Bezeichnung: Gobi 9x45).

Die Communications-Sparte ist für 60 Prozent des gesamten Umsatzes von TSMC verantwortlich, das ist noch einmal ein Prozentpunkt mehr als im vergangenen Quartal. Absolut ging die Nachfrage nach im planaren 20-Nanometer-Prozess gefertigen Chips zwar zurück, dafür stieg der Umsatz bei den 28-Nanometer-Produkten etwas an. Hierunter fällt beispielsweise Nvidias GM200-GPU, die auf der Geforce GTX Titan X und der Quadro M6000 rechnet.

Der enorm große GM200-Chip könnte eine Ursache sein, warum TSMC im ersten Quartal 2015 insgesamt 2,287 statt zuvor 2,225 Millionen Wafer belichtet. Für den PC-Markt gefertigte Produkte machten bei TSMC in den vergangenen drei Monaten gerade einmal acht Prozent des Umsatzes aus - im Sommer 2012 waren es dank diverser Grafikkarten und Prozessoren noch über 20 Prozent.

  • Anteil der Sparten am Umsatz, Jahresvergleich (Bild: TSMC)
  • Anteil der Fertigungsprozesse am Umsatz (Bild: TSMC)
Anteil der Sparten am Umsatz, Jahresvergleich (Bild: TSMC)

Rund 53 Millionen US-Dollar des Gewinns investierte TSMC in die Forschung: Laut Präsident Mark Liu hat der Auftragsfertiger bereits zehn Kunden für den 10-nm-FinFET-Prozess gewonnen. Die Vorserienproduktion soll noch 2015 starten, in Serie will TSMC optimistisch ab Ende 2016 fertigen und damit grob im gleichen Zeitraum wie Intel und Samsung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 26,95€
  3. (-87%) 1,25€
  4. 4,99€

ernstl 17. Apr 2015

Halb OT: Weiß jemand, wo ich einen Ersatzlautsprecher für meinen Telefunken FE170P kaufen...


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
    People Mover
    Rollende Kisten ohne Fahrer

    CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
    2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
    3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    Linux-Kernel CoC: Endlich normale Leute
    Linux-Kernel CoC
    Endlich normale Leute

    Als Linus Torvalds sich für seine Unflätigkeit entschuldigte und auch die Linux-Community Verhaltensregeln erhielt, fürchteten viele, die Hölle werde nun zufrieren und die Community schwer beschädigt. Stattdessen ist es eigentlich ganz nett geworden dort.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Kernel ZFS für Linux bekommt GPL-Probleme
    2. Betriebssysteme Linux 5.0rc1 kommt mit Freesync und Adiantum
    3. Retpoline Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

      •  /