Quartalszahlen: TSMCs Umsatz stagniert trotz 16-nm-Chips für Apple

Umsatz und Gewinn des Auftragsfertigers TSMC stagnieren trotz guter Auftragslage dank Apple und Nvidia. Hintergrund sind 16-nm-Chips für das iPhone 6S, das iPad Pro und offenbar auch für die nächste Grafikkarten-Generation von Nvidia namens Pascal.

Artikel veröffentlicht am ,
Mockup einer Pascal-Platine ohne echte GPU oder HBM
Mockup einer Pascal-Platine ohne echte GPU oder HBM (Bild: Nvidia)

Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) hat Ergebnisse für das dritte Quartal 2015 veröffentlicht (PDF) und stagnierende Zahlen vermeldet. Verglichen mit dem Vorjahr erwirtschaftete der Auftragsfertiger rund 212 statt 209 Milliarden Taiwan-Dollar - was bei offiziellem Kurs 6,67 statt 6,99 Milliarden US-Dollar entspricht - und erzielte einen Gewinn von 2,36 statt 2,54 Milliarden US-Dollar. Im ersten Quartal 2015 erzielte die TSMC einen Umsatz von 6,66 und einen Gewinn von 2,58 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. IT Consultant (m/w/d) S / 4HANA - Produktionslogistik
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Software-Entwickler (m/w/d)
    Instron GmbH, Darmstadt
Detailsuche

Erstmals listet TSMC die Umsätze des 16-nm-FinFET-Herstellungsprozesses, koppelt die Zahlen aber an die des planaren 20-nm-Verfahrens: Zusammen kommen beide auf 21 Prozent des Umsatzes, also nur ein Prozentpunkt mehr als im vergangenen Quartal. Interessanter ist der Blick auf die Verteilung nach Sparten: Die Communications-Abteilung stagniert, was uns plausibel erscheint, da TSMC für Apple herstellt. Die A8- und A8X-Chips des iPhone 6/Plus und des iPad Air 2 stammen aus der 20-nm-Fertigung, einen Teil der neuen A9-Chips für das iPhone 6S/Plus produziert TSMC ebenfalls.

  • Anteil der Sparten am Umsatz (Bild: TSMC)
  • Anteil der Fertigungsprozesse am Umsatz (Bild: TSMC)
Anteil der Fertigungsprozesse am Umsatz (Bild: TSMC)

Der prozentuale Anteil an der 20-nm-Fertigung dürfte im dritten Quartal niedriger liegen als im zweiten, der Anteil der 16FF-Technik ist überhaupt erst vorhanden und fängt das auf, was der 20-nm-Prozess nicht mehr erwirtschaftet. Eine Sparte bei TSMC allerdings legt deutlich zu: Das Computer-Segment verzeichnet einen Umsatzanstieg um 15 Prozent. Das liegt eventuell an Nvidias GP100-Chip, dem Topmodell mit Pascal-Architektur für kommende Grafikkarten. Die GPU soll im Frühsommer ihren Tape-out gehabt haben, die Risk Production im 16FF-Verfahren könnte bereits angelaufen sein.

Weitere mögliche Chips sind GPUs auf AMDs Grafikkartenfamilie Arctic Islands oder Hybrid-FPGAs von Xilinx, bei Letzteren hatte der Hersteller das Tape-out im Juli 2015 bestätigt. TSMC erwartet für das vierte Quartal 2015 einen zurückgehenden Umsatz von 201 bis 204 Milliarden Taiwan-Dollar.

Nachtrag vom 15. Oktober 2015, 23:47 Uhr

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

TSMC hat bestätigt, Smartphone-Chips im 16FF+ genannten Verfahren zu fertigen. Generell soll der Prozess im vierten Quartal 2015 für deutlich mehr Umsatz sorgen - das spricht für Pascal.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

Anonymer Nutzer 15. Okt 2015

nur noch bedingt ein Zeiger für gutes Wirtschaftswachstum.

Unix_Linux 15. Okt 2015

...funktioniert nicht.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /