Abo
  • Services:
Anzeige
Apples A8
Apples A8 (Bild: iFixit)

Quartalszahlen: TSMC steigert dank Apple den Gewinn um ein Drittel

Apples A8
Apples A8 (Bild: iFixit)

Der Alleingang bei der 20-nm-Herstellung rechnet sich bei TSMC: Der Auftragsfertiger macht mit Smartphone-Chips zwei Drittel seines Umsatzes, der ebenso wie der Gewinn höher lag als 2014.

Anzeige

Der Auftragsfertiger TSMC, die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company, hat die Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2015 veröffentlicht (PDF). Verglichen mit dem Vorjahr stieg der Umsatz um knapp zehn Prozent von 6,08 auf 6,66 Milliarden US-Dollar und der Gewinn um knapp ein Drittel von 1,98 auf 2,58 Milliarden US-Dollar. Im ersten Quartal 2015 erzielte die TSMC einen Umsatz von 7,04 und einen Gewinn von 2,51 Milliarden US-Dollar.

Spannender als die blanken Zahlen ist wie so oft die Aufschlüsselung: Der Auftragsfertiger setzt 62 Prozent seines Umsatzes in der Communications-Sparte um, mehr als je zuvor. In diesen Geschäftsbereich fallen jegliche Smartphone- und Tablet-Chips, darunter die A8- und A8X-SoCs für das iPhone 6, das iPhone 6 Plus und das iPad Air 2. Weitere Bestellungen kommen von Qualcomm, etwa der Snapdragon 810, der Snapdragon 808 und Modems wie das X12 LTE. Ebenfalls ein bekannter Kunde ist Nvidia. Der Tegra X1 für das Automotive-Segment läuft auch bei der TSMC vom Band.

  • Anteil der Sparten am Umsatz (Bild: TSMC)
  • Anteil der Fertigungsprozesse am Umsatz (Bild: TSMC)
Anteil der Sparten am Umsatz (Bild: TSMC)

Alle aufgezählten Chips fertigt die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company im planaren 20-nm-Verfahren, das weder Globalfoundries noch Samsung anbietet. Die in diesem Prozess hergestellten Chips machen 20 Prozent von TSMCs Umsatz aus. Nur das ältere 28-nm-Verfahren für Grafikkarten und Prozessoren ist mit 27 Prozent stärker am Umsatz beteiligt.

Den erwirtschafteten Gewinn steckte die TSMC in den vergangenen Monaten in die Entwicklung eines verbesserten 16-nm-FinFET-Verfahrens, intern 16FF+ genannt. Zu den ersten bekannten Tape-outs zählen Xilinx' Zynq Ultra Scale Plus. Die Chips kombinieren ARM-Kerne mit programmierbaren Schaltungen (FPGA). Laut TSMC-Chef Mark Liu ist die 16-nm-FinFET-Serienfertigung angelaufen.

  • Anteil der Sparten am Umsatz (Bild: TSMC)
  • Anteil der Fertigungsprozesse am Umsatz (Bild: TSMC)
Anteil der Fertigungsprozesse am Umsatz (Bild: TSMC)

Der 10-nm-FinFET-Prozess soll wie gehabt Ende 2016 starten. TSMC verspricht verglichen mit 16FF+ eine um 15 Prozent höhere Geschwindigkeit bei gleicher Leistungsaufnahme oder einen um 35 Prozent geringeren Energiebedarf bei gleicher Geschwindigkeit. Die Packdichte der Transistoren soll um den Faktor 2,2 verbessert werden. Die 7-nm-FinFET-Fertigung möchte die TSMC im ersten Quartal 2017 starten - ähnlich wie Intel.


eye home zur Startseite
DY 21. Jul 2015

Die Frage ist ja, ob vor Intel das Pace-Car auf die Strecke kam (also der 14/16er...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gemeinde St. Leon-Rot, St. Leon-Rot
  2. Consultix GmbH, Bremen
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Köln, Berlin
  4. HORIBA Europe GmbH, Oberursel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Warcraft: The Beginning, Fast & Furious 7, Fast & Furious 6, Jurassic World, Gladiator 10th...

Folgen Sie uns
       


  1. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  2. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  3. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  4. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  5. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  6. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  7. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  8. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  9. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  10. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
Bundestagswahl 2017
Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Störerhaftung abgeschafft Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

  1. Re: Klingonen neue Goa'uld?

    ArcherV | 20:28

  2. Re: The Orville

    Hotohori | 20:28

  3. Re: Hoffentlich der Anfang vom Ende

    Balthazar | 20:27

  4. Re: Findet niemand den Namen "Michael" seltsam?

    SJ | 20:23

  5. Re: Beim Strom das Gleiche

    ssj3rd | 20:23


  1. 19:13

  2. 18:36

  3. 17:20

  4. 17:00

  5. 16:44

  6. 16:33

  7. 16:02

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel