Quartalszahlen: Teamviewer setzt aufs Metaverse

Das Softwareunternehmen konnte den Umsatz im zweiten Quartal steigern. Für die Zukunft setzt Teamviewer auch auf AR- und VR-Anwendungen.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
Teamviewer setzt unter anderem Hololens ein.
Teamviewer setzt unter anderem Hololens ein. (Bild: Teamviewer)

Das Göppinger Softwareunternehmen Teamviewer hat das zweite Quartal 2022 mit einem Wachstum abgeschlossen. Das geht aus den heute veröffentlichten Geschäftszahlen hervor. Der Umsatz stieg von 121 Millionen Euro um 12 Prozent auf 136 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) Prozess- / Organisationsentwicklung
    KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen, Essen
  2. Projektmanager (m/w/d) IT- / Netzwerkprojekte
    Geiger Maximizing Net-Solutions GmbH, Irschenberg
Detailsuche

Für das Gesamtjahr rechnet Teamviewer mit einem Umsatz zwischen 630 und 650 Millionen Euro. Der Rückzug aus dem Geschäft in Russland und Belarus als Folge des Angriffs auf die Ukraine macht laut Bericht 1 Prozent der Umsätze aus. Aber auch die indirekten wirtschaftlichen Folgen des Krieges sowie die steigende Inflation fließen in diese Prognose ein.

Auch Teamviewer verkleinerte sich im Jahr 2022 - wie zahlreiche andere Technologieunternehmen. Die Zahl der Angestellten sank seit dem Vorjahr um rund 150 auf 1.322 Mitarbeiter. Besonders in den USA haben Entlassungen in der Tech-Branche zugenommen, aber auch Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum entließen Mitarbeiter. Etwa baute Gorillas 300 Stellen ab, das Wiener Fintech-Start-up Bitpanda kündigte einem Viertel seiner Belegschaft.

Wetten auf das industrielle Metaverse

Für die Zukunft setzt Teamviewer auch auf Augmented- und Mixed-Reality-Anwendungen und nutzt dafür das Schlagwort des industriellen Metaverse. Dabei arbeite man bereits mit großen Kunden wie dem Bahninfrastrukturbetreiber DB Netz und Siemens zusammen. So setzt etwa Audi bereits entsprechende Teamviewer-Anwendungen für die Schulung von Mitarbeitern in der Fertigung ein.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Geschäft mit Enterprise-Kunden legte deutlich zu und verzeichnete im zweiten Quartal ein Umsatzwachstum von 21 Prozent. Als Enterprise-Kunden bezeichnet Teamviewer solche mit Rechnungsbeträgen über 10.000 Euro in einem Zeitraum von zwölf Monaten.

Nach der Definition von Teamviewer-CPO Hendrik Witt ist das Metaverse eine "kontinuierliche Konvergenz zwischen der physischen Welt, dem Internet und Technologie im Allgemeinen". Witt wurde 2021 zum Chief Product Officer, nachdem Teamviewer das Bremer Unternehmen Ubimax 2020 für 136 Millionen Euro übernommen hatte. Ubimax spezialisierte sich auf AR-Anwendungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Edge Explore 2 im Test
Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer

Tour mit wenig Autos gesucht? Das Fahrrad-Navigationsgerät Garmin Edge Explore 2 kann uns das verschaffen - mit teils unerwarteten Folgen.
Ein Test von Peter Steinlechner

Garmin Edge Explore 2 im Test: Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer
Artikel
  1. Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
    Eichrechtsverstoß
    Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

    Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

  2. THQ Nordic: Alone in the Dark bietet neuen Horror
    THQ Nordic
    Alone in the Dark bietet neuen Horror

    Rund 30 Jahre nach dem ersten Alone in the Dark soll es frischen Grusel im Herrenhaus Derceto Manor geben - und altbekannte Hauptfiguren.

  3. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /