Quartalszahlen: Supercomputer-Millionen-Strafe für Intel

Weil ein System nicht fertig wurde, musste Intel die US-Regierung entschädigen. Und die Xeon-CPUs verspäten sich weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Sapphire Rapids
Ein Sapphire Rapids (Bild: Intel)

Intel hat die Resultate des vierten Quartals 2021 vorgelegt (PDF) und dabei einen neuen Rekord aufgestellt: Verglichen zum Vorjahr stieg der Umsatz von 19,978 auf 20,525 Milliarden US-Dollar, der Gewinn hingegen fiel von 5,857 auf 4,623 Milliarden US-Dollar. Hintergrund ist eine Strafzahlung an die US-Regierung, aber auch der heftige Einbruch bei den Stückzahlen der in den drei Monaten verkauften Laptop-Prozessoren.

Stellenmarkt
  1. Software Architekt Google Cloud Platform (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, Frankfurt, Zwickau
  2. Mitarbeiter IT (m/w/d)
    Duo Collection Import Vertriebsgesellschaft mbH, Bad Zwischenahn
Detailsuche

Die Client Computing Group (CCG) machte einen Umsatz von 10,133 statt 10,939 Milliarden US-Dollar bei einem Gewinn von nur noch 3,475 statt 4,508 Milliarden US-Dollar. Bei den Mobile-Chips sank der Absatz um 26 Prozent, die leicht höheren Durchschnittspreise konnten das nur bedingt auffangen. Im Q2/2021 hatte Intel nur Tiger Lake im Angebot, denn Alder Lake ist erst vor wenigen Tagen gestartet. Im Desktop-Segment gibt es diese Prozessoren schon länger, dort konnte Intel die Stückzahlen um 15 Prozent steigern.

Bei der Data Center Group (DCG) verkaufen sich die 40-kernigen Xeon SP v3 alias Ice Lake SP gut, der Umsatz der Gruppe stieg entsprechend deutlich von 6,088 auf 7,306 Milliarden US-Dollar. Beim Gewinn allerdings musste Intel einen Rückgang von 2,077 auf 1,726 Milliarden US-Dollar hinnehmen, was mit einer Strafzahlung von mindestens 300 Millionen US-Dollar an die US-Regierung zu erklären ist. Diese wurde fällig, weil Intel die CPUs für den Aurora-Supercomputer des Argonne National Laboratory nicht liefern konnte.

Sapphire Rapids verspätet sich

Ursprünglich 2015 angekündigt, entsteht das System im Auftrag des Energieministeriums der Vereinigten Staaten (United States Department of Energy, DoE). Es umfasst Sapphire Rapids als Xeons und Ponte Vecchio als Beschleuniger, die Bereitstellung hat sich aufgrund von Intels Problemen mit der 10-nm-Fertigung über Jahre hinweg verzögert. Sapphire Rapids soll laut Hersteller im ersten Quartal an ausgewählte Partner - sprich Hyperscaler - ausgeliefert werden, die reguläre Verfügbarkeit ist nicht vor dem dritten Quartal 2022 zu erwarten und damit wahrscheinlich erst nach AMDs Genoa alias Epyc 7004.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
Die Qual der VPN-Wahl

Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
Von Moritz Tremmel

Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Ubisoft Blue Byte: Entwicklung von Die Siedler geht weiter
    Ubisoft Blue Byte
    Entwicklung von Die Siedler geht weiter

    Trotz harscher Kritik an einer Vorabversion geben die Entwickler nicht auf: Nun soll Die Siedler zusammen mit der Community entstehen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /