Abo
  • Services:

Quartalszahlen: Samsung macht Gewinn mit Speicher, nicht mit Smartphones

Samsung macht im dritten Quartal 2018 deutlich mehr Gewinn als im Vorjahr - dank seiner Speicher- und Displaysparte. Bei den Smartphones hingegen sinken die Einnahmen: Grund ist die gestiegene Konkurrenz, besonders im Einsteiger- und Mittelklassebereich.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Displaysparte ist unter anderem für den Gewinnzuwachs verantwortlich.
Samsungs Displaysparte ist unter anderem für den Gewinnzuwachs verantwortlich. (Bild: Tobias Schwarz/AFP/Getty Images)

Im dritten Quartal 2018 hat Samsung einen Gewinn von umgerechnet fast 13,6 Milliarden Euro erzielt. Das entspricht einer Steigerung von 20,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt. Laut Samsung ist dies der höchste Gewinn, den das Unternehmen bisher in einem Quartal erzielen konnte.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Grund für die Gewinnsteigerung ist das gut laufende Geschäft im Speicher- und Displaybereich. Zudem steht der koreanische Won verhältnismäßig schwach zum US-Dollar, was einem positiven Effekt von ungefähr 619 Millionen Euro entspricht.

In der Speichersparte war besonders die NAND- und DRAM-Nachfrage hoch, was zu einer entsprechenden Gewinnsteigerung führte. Bei der Displaysparte hat sich die Nachfrage nach flexiblen OLED-Bildschirmen erhöht. Auch der LED-Bereich konnte einen Zuwachs erzielen, besonders aufgrund großer Fernseher.

Smartphone-Sparte schneidet schwach ab

Nicht zum Quartalserfolg beigetragen hat die Smartphone-Sparte: Der Gewinn sinkt trotz stabiler Verkäufe bei den Oberklassemodellen. Samsung zufolge liegt der Grund bei einem Einbruch im Einsteiger- und Mittelklassebereich.

Die Ursache dafür liegt auf der Hand: Viele Konkurrenten, besonders aus China, bieten im Preissegment von Samsungs Mittelklasse bereits Geräte mit Topausstattung an. Samsung erhofft sich aber, im vierten Quartal das neue Galaxy A7 und Galaxy A9 verstärkt absetzen zu können. Die Geräte haben jeweils eine Dreifach- und eine Vierfachkamera und heben sich dadurch von manchem Konkurrenzgerät ab.

Im Jahr 2019 will Samsung im Smartphone-Bereich weiterhin Ausstattungsmerkmale der Oberklasse in preiswertere Geräte bringen. Außerdem soll die Konkurrenzfähigkeit mittel- und langfristig durch faltbare Geräte und 5G-Smartphones verbessert werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Vögelchen 31. Okt 2018

Ich habe ein Huawei und ein Samsung. Bei beiden kann ich den Akku tauschen. Beide halten...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /