Abo
  • IT-Karriere:

Quartalszahlen: Nvidias Datacenter-Sparte macht 60 Prozent mehr Umsatz

Im dritten Quartal 2018 konnte Nvidia sein Geschäft mit Tesla-Beschleunigern verbessern und im Consumer-Bereich machen sich die teuren Turing-Modelle alias Geforce RTX bemerkbar. Dennoch stürzte die Aktie wegen hoher Erwartungen ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia-CEO Jensen Huang bei seiner Keynote auf der GTC 2018
Nvidia-CEO Jensen Huang bei seiner Keynote auf der GTC 2018 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nvidia hat die Zahlen des dritten Quartals 2018 vorgelegt (PDF): Der Umsatz betrug 3,181 Milliarden US-Dollar und der Gewinn lag bei 1,23 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal setzte der GPU-Entwickler noch 2,636 Milliarden US-Dollar um und generierte so 838 Millionen US-Dollar. Erneut erwirtschaftet Nvidia das meiste Geld mit Grafikchips, wobei vor allem das Datacenter-Segment mit den Tesla-Beschleunigern weiter stark wächst.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Allerdings hatte Nvidia den Crypto-Mining-Boom überschätzte und deutlich mehr Grafikkarten produzieren lassen respektive zu viele Chips an die Partner verkauft. Daher nimmt der Hersteller eine Abschreibung von 57 Millionen US-Dollar in Kauf, um die Preise stabil zu halten. Vor allem von der Geforce GTX 1060 sollen die Lagerbestände abverkauft und im vierten Quartal 2018 keine weiteren dieser GPUs mehr an die Partner weitergegeben werden. Die Pascal-basierte Grafikkarte ist eigentlich für Spieler gedacht und sehr populär, bei Valves Steam verwenden prozentual die meisten Nutzer eine Geforce GTX 1060.

Das generelle Geschäft mit GPUs legt beim Umsatz von 2,217 Milliarden US-Dollar auf 2,774 Milliarden US-Dolllar zu, das mit Tegra-SoCs schrumpfte leicht von 419 Millionen auf 407 Millionen US-Dollar. Ein Blick in die weitere Aufschlüsselung zeigt, wieso: Die Gaming-Sparte, welche die Geforce GTX und Geforce RTX sowie die kleineren GT/MX-Ableger umfasst, ist mit einem Umsatz von 1,764 Milliarden US-Dollar die stärkste. Ihr folgt die Datacenter-Gruppe, welche mit 792 Millionen US-Dollar statt mit 501 Millionen US-Dollar ein Wachstum von knapp 60 Prozent zum Vorjahr aufweist. Hier verkauft Nvidia die Tesla-Beschleuniger, beispielsweise die Tesla V100 für AI-Training und die Tesla T4 für AI-Inferencing.

Weil Nvidia für das vierte Quartal 2018 einen Umsatz von nur 2,7 Milliarden US-Dollar erwartet, was unter dem Vorjahr liegt, brach die Aktie nachbörslich um bis zu 17 Prozent ein und hat sich bisher auch kaum erholt: Die Anleger hatten weit über 3 Milliarden US-Dollar erwartet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)

Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

    •  /