• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalszahlen: Nvidias Datacenter-Sparte macht 60 Prozent mehr Umsatz

Im dritten Quartal 2018 konnte Nvidia sein Geschäft mit Tesla-Beschleunigern verbessern und im Consumer-Bereich machen sich die teuren Turing-Modelle alias Geforce RTX bemerkbar. Dennoch stürzte die Aktie wegen hoher Erwartungen ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia-CEO Jensen Huang bei seiner Keynote auf der GTC 2018
Nvidia-CEO Jensen Huang bei seiner Keynote auf der GTC 2018 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nvidia hat die Zahlen des dritten Quartals 2018 vorgelegt (PDF): Der Umsatz betrug 3,181 Milliarden US-Dollar und der Gewinn lag bei 1,23 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal setzte der GPU-Entwickler noch 2,636 Milliarden US-Dollar um und generierte so 838 Millionen US-Dollar. Erneut erwirtschaftet Nvidia das meiste Geld mit Grafikchips, wobei vor allem das Datacenter-Segment mit den Tesla-Beschleunigern weiter stark wächst.

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Allerdings hatte Nvidia den Crypto-Mining-Boom überschätzte und deutlich mehr Grafikkarten produzieren lassen respektive zu viele Chips an die Partner verkauft. Daher nimmt der Hersteller eine Abschreibung von 57 Millionen US-Dollar in Kauf, um die Preise stabil zu halten. Vor allem von der Geforce GTX 1060 sollen die Lagerbestände abverkauft und im vierten Quartal 2018 keine weiteren dieser GPUs mehr an die Partner weitergegeben werden. Die Pascal-basierte Grafikkarte ist eigentlich für Spieler gedacht und sehr populär, bei Valves Steam verwenden prozentual die meisten Nutzer eine Geforce GTX 1060.

Das generelle Geschäft mit GPUs legt beim Umsatz von 2,217 Milliarden US-Dollar auf 2,774 Milliarden US-Dolllar zu, das mit Tegra-SoCs schrumpfte leicht von 419 Millionen auf 407 Millionen US-Dollar. Ein Blick in die weitere Aufschlüsselung zeigt, wieso: Die Gaming-Sparte, welche die Geforce GTX und Geforce RTX sowie die kleineren GT/MX-Ableger umfasst, ist mit einem Umsatz von 1,764 Milliarden US-Dollar die stärkste. Ihr folgt die Datacenter-Gruppe, welche mit 792 Millionen US-Dollar statt mit 501 Millionen US-Dollar ein Wachstum von knapp 60 Prozent zum Vorjahr aufweist. Hier verkauft Nvidia die Tesla-Beschleuniger, beispielsweise die Tesla V100 für AI-Training und die Tesla T4 für AI-Inferencing.

Weil Nvidia für das vierte Quartal 2018 einen Umsatz von nur 2,7 Milliarden US-Dollar erwartet, was unter dem Vorjahr liegt, brach die Aktie nachbörslich um bis zu 17 Prozent ein und hat sich bisher auch kaum erholt: Die Anleger hatten weit über 3 Milliarden US-Dollar erwartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /