Quartalszahlen: Nutzerwachstum bei Netflix geht stark zurück

Die starken Zuwächse beim Marktführer Netflix sind erst einmal Vergangenheit. 1,5 Millionen neue Abonnenten sind ein sehr geringes Wachstum.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix
Netflix (Bild: Lucy Nicholson/Reuters)

Netflix hat im zweiten Quartal 1,5 Millionen Abonnenten gewinnen können. Das gab das Unternehmen am 20. Juli 2021 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Nach einem massiven Anstieg auf dem Höhepunkt der Covid-19-Pandemie im vergangenen Jahr verlangsamte sich das Wachstum bei neuen Abonnenten deutlich.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/f/d)
    enote GmbH, Berlin
  2. IT Engineer (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
Detailsuche

Mit den Neuzugängen erhöht sich die Zahl der weltweiten Abonnenten auf 209,2 Millionen. Netflix hatte zuvor prognostiziert, innerhalb von drei Monaten nur eine Million Mitglieder hinzugewinnen zu können. Im zweiten Quartal des Vorjahres, als ein Großteil der Welt im Lockdown war, kamen noch 10 Millionen hinzu.

Die Netflix-Aktien fielen im nachbörslichen Handel, nachdem der Streamingdienst sein bisher schlechtestes Zuwachsquartal bekanntgegeben und erklärt hatte, das laufende Quartal werde weniger Neukunden bringen, als die Wall-Street-Analysten erwartet hatten.

Umsatz von Netflix legt stark zu

Netflix meldete zwar das bisher niedrigste Wachstum bei neuen Abonnenten, übertraf jedoch seine eigene Prognose sowie die durchschnittliche Analystenprognose von 1,15 Millionen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Netflix prognostizierte, dass im laufenden Quartal 3,5 Millionen Abonnenten hinzukommen würden. Die Analysten erwarteten im Durchschnitt aber einen Anstieg von 5,5 Millionen im dritten Quartal. In den USA und Kanada verlor der Streamingkonzern 400.000 Abonnenten - das erste Mal seit dem zweiten Quartal 2019.

Netflix erzielte einen Gewinn von 1,35 Milliarden US-Dollar (2,97 US-Dollar pro Aktie), nach 1,59 US-Dollar im Vorjahr, lag aber weit unter den Erwartungen von 3,18 US-Dollar pro Aktie. Der Umsatz stieg um 19,4 Prozent auf 7,34 Milliarden US-Dollar, übertraf damit aber kaum die Analystenschätzungen von 7,32 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Sportstudent 27. Jul 2021 / Themenstart

Geht mir inzwischen genau so. Versteht mich nicht falsch, ich hab Sex Education, Atypical...

mnementh 21. Jul 2021 / Themenstart

Tja, die Kategorien sind manchmal albern. Aber Netflix hat durchaus echte und gute...

mnementh 21. Jul 2021 / Themenstart

Ich meine, irgendwann sind alle versorgt, die das nutzen würden. Dann geht halt nicht...

mnementh 21. Jul 2021 / Themenstart

Ja, es gab irgendwann mal einen Artikel, dass die Darstellerkosten pro Staffel stark...

mnementh 21. Jul 2021 / Themenstart

Netflix hat momentan die ganzen Studio Ghibli-Filme. Wenn Du vier Filme pro Monat...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /