Abo
  • IT-Karriere:

Quartalszahlen: LG macht Verluste wegen Smartphones

Für das vierte Quartal 2016 muss LG einen Nettoverlust vermelden: Grund dafür sind die schlechten Zahlen der Smartphone- und Autokomponenten-Abteilungen. Die Quartalseinnahmen aller Sparten reichen nicht aus, um den Verlust zu kompensieren - aufs ganze Jahr gesehen sieht es etwas besser aus.

Artikel veröffentlicht am ,
LG hat neue Zahlen zum vierten Quartal 2016 und zum Gesamtjahr veröffentlicht.
LG hat neue Zahlen zum vierten Quartal 2016 und zum Gesamtjahr veröffentlicht. (Bild: LG)

LG hat seine Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2016 veröffentlicht. Der südkoreanische Hersteller schließt das letzte Quartal des vorigen Jahres mit einem Verlust von 258,8 Milliarden Won (206,3 Millionen Euro) ab. Anders als in den vorangegangenen Quartalen reichen die Einnahmen der gewinnbringenden Geschäftsbereiche nicht mehr aus, die verlustreicheren auszugleichen und für einen Gesamtgewinn zu sorgen.

Bei den Smartphones läuft es nicht gut

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Im vierten Quartal 2016 waren es die Bereiche mobile Kommunikation, also auch Smartphones, sowie Autokomponenten, die den Verlust generierten. Der Gesamtumsatz ist eigentlich sogar um 11,7 Prozent höher als der des vierten Quartals 2015, was besonders an den Geschäftsbereichen Home Appliances und Home Entertainment liegt. Letztlich waren die Verluste aber zu heftig.

In der Mobilsparte hat insbesondere das Smartphone G5 das Geschäftsergebnis gedrückt. Das modulare Smartphone, das LG auf dem Mobile World Congress 2016 vorgestellt hatte, verkaufte sich schlecht; das lag zum großen Teil auch an fehlenden Modulen. LG hat es bis heute nicht geschafft, mehr als die zwei zur Vorstellung präsentierten Module auf den Markt zu bringen.

Forschungsausgaben im Automobilbereich drücken dessen Ergebnis

Die Autokomponentensparte erzielte dank einer Kooperation mit Chevrolet zwar einen deutlich höheren Gewinn als im vierten Quartal 2015, hohe Ausgaben für Forschung und Entwicklung haben das Ergebnis hier allerdings gedrückt.

Für das komplette Jahr 2016 sieht das Betriebsergebnis LGs allerdings besser aus als im letzten Quartal: Der Gewinn liegt bei 126,3 Milliarden Won, was umgerechnet knapp über 100 Millionen Euro sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. (-81%) 3,75€
  3. (-77%) 11,50€

triplekiller 25. Jan 2017

das s2 war murks, hat aber den erfolg des s3 begründet.

triplekiller 25. Jan 2017

Ich bezahle es über einen vertrag für 2 jahre monatlich je 12 ¤. so günstig dazu super...

ChMu 25. Jan 2017

LG macht auch uebers Jahr Verlusste, jedenfalls bei den Phones. Im Gesamtjahr (wird auch...

ip_toux 25. Jan 2017

Wen wundert es bei dem Support von LG. Der einzelne Kunde ist denen doch egal. Braucht ja...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /