Abo
  • Services:
Anzeige
Wafer mit Kaby-Lake-Chips
Wafer mit Kaby-Lake-Chips (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Quartalszahlen: Intel erzielt dank der PC-Sparte einen Umsatzrekord

Wafer mit Kaby-Lake-Chips
Wafer mit Kaby-Lake-Chips (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der PC ist tot, es lebe der PC! Intels Notebook-Geschäft läuft dank Kaby Lake prächtig, auch die Server- und die FPGA-Gruppe legen gute Zahlen vor. Beim Flash-Speicher aber machte Intel Minus.

Intel hat im dritten Quartal 2016 den höchsten Umsatz der Firmengeschichte erwirtschaftet (PDF): Der stieg verglichen mit dem Vorjahr von 14,47 Milliarden US-Dollar auf 15,78 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn lag bei 3,38 Milliarden US-Dollar statt bei 3,11 Milliarden US-Dollar und erhöhte sich somit ebenfalls um knapp zehn Prozent. Intel hatte im Vorfeld die Prognose für das vergangene Quartal angezogen - und diese auch erfüllt.

Anzeige

Ein Blick in die Spartenzahlen zeigt, dass das PC-Geschäft einen großen Anteil am Ergebnis hat: Die Client Computing Group konnte 8,89 statt 8,51 Milliarden US-Dollar umsetzen. Vor allem aber kletterte der Gewinn von 2,43 auf satte 3,33 Milliarden US-Dollar. Hintergrund sind die Ultrabook-Chips namens Kaby Lake und die für Mini-PC sowie günstige Convertibles und Notebooks gedachten Apollo Lake. Beide Prozessor-Familien wurden im dritten Quartal für das Weihnachtsgeschäft produziert.

Das Server-Geschäft brummt ebenfalls

Gute Resultate konnte auch die Data Center Group, Intels Server-Sparte, erreichen: Der Umsatz stieg von 4,14 auf 4,54 Milliarden US-Dollar bei einem Gewinn von 2,11 statt 2,13 Milliarden US-Dollar. Nah mit der DCG verbunden ist die Programmable Solutions Group, unter welcher Intel die FPGAs (Field Programmable Gate Arrays) der zugekauften Altera-Tochter verbucht. Neue Modelle wie der Stratix 10 sorgen für einen Umsatz von 649 Millionen US-Dollar bei einem Gewinn von 78 Millionen US-Dollar.

Die Non-Volatile Memory Solutions Group, zu der auch die 3D-Xpoint-Produkte wie der Optane Memory 8000p und sechs neue SSD-Reihen mit 3D-Flash-Speicher zählen, wies einen Verlust von 134 Millionen US-Dollar aus. Schon seit mehreren Quartalen nicht mehr einzeln aufgeführt ist die Mobile-Sparte, in welche unter anderem die Modems fallen. Dabei wäre es interessant gewesen, zu sehen, wie viel Umsatz und Gewinn Intel durch das XMM 7360 in Apples iPhone 7 (Plus) erwirtschaften konnte.

Für das vierte Quartal 2016 erwartet Intel einen Umsatz von 15,7 Milliarden US-Dollar, allerdings bei einer Marge von 61 statt knapp 65 Prozent.


eye home zur Startseite
HerrMannelig 27. Okt 2016

Wie angekündigt: https://www.golem.de/news/nur-noch-usb-type-c-schnittstellen-orgie-beim...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ + 7,98€ Versand (Vergleichspreis 269€)
  2. ab 179,99€
  3. 499€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Wie wäre es

    XoGuSi | 06:22

  2. Re: Es würde ja schon reichen

    Ovaron | 06:20

  3. Re: Wo kann man die Fragen und

    Ovaron | 06:13

  4. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    Ovaron | 06:09

  5. Re: Frauenfußball dabei?

    Erny | 05:58


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel