Abo
  • Services:
Anzeige
HTCs Hoffnung dürfte unter anderem auf dem VR-Headset Vive liegen.
HTCs Hoffnung dürfte unter anderem auf dem VR-Headset Vive liegen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Quartalszahlen: HTC macht weiter Verluste

HTCs Hoffnung dürfte unter anderem auf dem VR-Headset Vive liegen.
HTCs Hoffnung dürfte unter anderem auf dem VR-Headset Vive liegen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Hoffnung bei HTC nach einer leichten Verbesserung der Geschäftszahlen in der zweiten Hälfte 2015 dürfte spätestens mit der Veröffentlichung der Zahlen zum ersten Quartal 2016 hin sein: Der Hersteller macht weiter starke Verluste, der Umsatz sinkt wieder.

Die jüngst veröffentlichten Quartalszahlen von HTC versprechen kein einfaches Jahr: Die Einnahmen des taiwanischen Herstellers sind im ersten Quartal 2016 verglichen mit dem vierten Quartal 2015 wieder eingebrochen, einhergehend mit anhaltenden starken Verlusten.

Anzeige

Aufwärtstrend der vergangenen zweiten Jahreshälfte verpufft

Besonders erschreckend ist der direkte Vergleich mit dem ersten Quartal 2015: Konnte HTC dort noch umgerechnet 1,1 Milliarden Euro umsetzen, sind es im ersten Quartal 2016 nur noch umgerechnet 400 Millionen Euro - also nur noch knapp ein Drittel des Betrages im Vorjahreszeitraum. Angesichts der Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2015 ist das eine Enttäuschung, zeigten die Umsätze hier doch einen leichten Aufwärtstrend: Vom dritten zum vierten Quartal stieg der Umsatz noch von 577 Millionen Euro auf 693,5 Millionen Euro.

Auch die Verluste erholten sich dementsprechend - nur um jetzt wieder einzubrechen. Mit umgerechnet 129,5 Millionen Euro liegt der Fehlbetrag deutlich unter dem des ersten Quartals 2015. Damals konnte HTC einen minimalen Gewinn von umgerechnet um die 540.000 Euro erzielen. Im Verlauf des Jahres 2015 konnten allerdings in keinem weiteren Quartal Gewinne erzielt werden; HTC macht im Grunde seit einem Jahr pro Quartal einen Verlust von umgerechnet über 110 Millionen Euro.

HTC 10 und HTC Vive müssen sich gut verkaufen

HTC dürfte jetzt auf die Verkäufe des neuen Smartphones HTC 10 und des VR-Headsets Vive hoffen. Insbesondere mit dem zusammen mit Steam vertriebenen Headset könnte HTC es schaffen, sich endlich ein zweites Standbein neben dem Smartphone-Geschäft aufzubauen. Dies scheint angesichts der weltweit stagnierenden Nachfrage und der mittlerweile eher unbedeutenden Rolle des Android-Pioniers in diesem Bereich mehr als nötig.


eye home zur Startseite
triplekiller 10. Mai 2016

Ich wollte mehr auf die Spiele eingehen. Wenn die Spiele stimmen, sind die Gewinne durch...

Hotohori 10. Mai 2016

Wieso? Die Aktie dürfte günstig zu bekommen sein und somit könnte man bei einer nicht zu...

Hotohori 10. Mai 2016

Dann können sie den Laden aber gleich dicht machen, weil die Vive für HTC der...

Hotohori 10. Mai 2016

Der Start von VR ist überhaupt nicht gescheitert. Wie zum Geier kommen die Leute immer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 829€ (Vergleichspreis 999€)
  2. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 84,53€)
  3. 109,99€

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Sidewinder 3D Pro please

    JTR | 22:34

  2. Re: Glaubst du, dass würde anderswo anders ablaufen?

    ChMu | 22:30

  3. Re: Kaspersky... als könnte man denen vertrauen

    seriousssam | 22:22

  4. Re: Gute Shell

    Tragen | 22:19

  5. Re: Was sind das für Preise?

    Bruce Wayne | 22:07


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel