Abo
  • Services:
Anzeige
Storage-Verkäufe gehen leicht zurück.
Storage-Verkäufe gehen leicht zurück. (Bild: HPE)

Quartalszahlen: HPE überholt IBM bei Enterprise-Storage

Storage-Verkäufe gehen leicht zurück.
Storage-Verkäufe gehen leicht zurück. (Bild: HPE)

Dell, HPE, IBM, Allnet und Hitachi: Alle großen Unternehmen im Bereich Storage verlieren an Umsatz. Interessant wird es bei der Verteilung des Umsatzes: All-Flash-Speicher legt um mehr als die Hälfte zu und die Gigabyte-Preise sinken drastisch.

Im vierten Quartal 2016 ist der Markt für Enterprise-Speichermedien leicht zurückgegangen. Das geht aus einer Studie des IT-Marktforschungsunternehmens IDC hervor. Weltweit wurde demnach mit 11,1 Milliarden US-Dollar 6,7 Prozent weniger Geld mit Storage-Systemen umgesetzt. Im Gegensatz dazu ging jedoch die durchschnittliche Speicherkapazität der Auslieferungen um 18,3 Prozent nach oben. Daraus lässt sich auch im Enterprise-Bereich ein starker Rückgang der Kosten pro Gigabyte Kapazität erkennen.

Anzeige

Auf dem Markt für External Enterprise Storage führt laut dem Bericht weiterhin Dell mit 32,9 Prozent Marktanteil. Das Tochterunternehmen EMC ist für einen großen Teil der Verkäufe verantwortlich. Trotzdem hat Dell 17,3 Prozent Anteil im External-Storage-Bereich verloren. IBM verlor 17,4 Prozent und hat damit noch 10,1 Prozent Anteil.

HPE setzt sich knapp vor IBM

Dadurch ist der Mitbewerber HPE auf den zweiten Platz nach Dell gerückt. Das Unternehmen schließt das Jahr mit 10,2 Prozent Marktanteil ab, ein Rückgang von 7,1 Prozent. Auf Platz vier kommt das Unternehmen Netapp mit 10 Prozent. Die Kalifornier bleiben mit einem Rückgang von 1,4 Prozent relativ stabil.

  • Im External-Storage-Segment verlieren alle großen Wettbewerber. (Grafik: IDC)
  • Storage-Verkäufe in der Jahresübersicht (Grafik: IDC)
Im External-Storage-Segment verlieren alle großen Wettbewerber. (Grafik: IDC)

Den letzten Platz der Liste der fünf größten Anbieter für Enterprise Storage belegt Hitachi. Die Japaner kommen im vierten Quartal 2016 auf einen Marktanteil von 7,0 Prozent - ein Minus von 15,1 Prozent. Andere Hersteller erreichen 29,8 Prozent und damit 10,8 Prozent mehr Anteil.

Der Markt für externe Enterprise-Speicherlösungen ist zusammengenommen um 7,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Dieses Marktsegment macht etwa 6,5 Milliarden US-Dollar vom gesamten Wert von 11,1 Milliarden US-Dollar aus, was etwa 59 Prozent entspricht.

Der Bereich Server Based Storage, Komplettsysteme wie etwa Storage Arrays, ist ebenfalls um 7,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf die Gesamtsumme von 3,8 Milliarden US-Dollar oder knapp 34 Prozent Anteil gesunken.

All-Flash-Speicher setzt sich weiter durch

Eine starke Entwicklung macht das Geschäft für All-Flash-Speichersysteme. Diese generierten 1,7 Milliarden US-Dollar an Umsatz, was etwa 26 Prozent Anteil am Gesamtumsatz für Speichermedien ausmacht. Damit steigt der Umsatz mit Enterprise-SSDs um 61,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Den größten Anteil stellen aber Hybrid Flash Arrays, also hybride Laufwerke mit magnetischem Hauptspeicher und einer schnelleren Partition aus Flash-Zellen. Diese nehmen 38,4 Prozent des Marktes ein. Mit klassischen Festplatten werden also nur noch etwa 35 Prozent der Umsätze erzielt.


eye home zur Startseite
Zazu42 07. Mär 2017

kurz on the fly aufm smartphone geschrieben und autokorrektur hat aus netapp allnet...

Zazu42 07. Mär 2017

Das ist aber auch echt kompliziert das die Prozentzahlen ganz rechts nichts mit den...

Cok3.Zer0 06. Mär 2017

Ja, klar bedingt in einem konkurrienden Markt ein Rückgang der Kosten pro GB einen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. VSA GmbH, München
  3. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 399,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  2. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  3. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  4. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  5. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  6. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  7. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  8. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  9. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  10. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Das hätte schon vor 2 Jahren passieren sollen...

    Rolf Schreiter | 16:09

  2. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    Auspuffanlage | 16:08

  3. Re: naming der sockel

    Dadie | 16:07

  4. Re: Ist doch bei Intel nichts neues

    honna1612 | 16:06

  5. Re: Ist "aktuellen Film früh sehen" wirklich so...

    Paule | 16:05


  1. 15:33

  2. 15:07

  3. 14:52

  4. 14:37

  5. 12:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel