Abo
  • Services:
Anzeige
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Quartalszahlen: Das iPhone 7 bringt Apple keinen großen Absatzsprung

Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apple kann den Umsatz wieder steigern. Doch die Zeiten, in denen ein neues iPhone einen gewaltigen Sprung bei den Verkaufszahlen bringt, sind vorbei. Der Gewinn fällt wieder, wenn auch auf gigantischem Niveau.

Apple hat in seinem ersten Finanzquartal den Umsatz wieder steigern können. Das gab das Unternehmen am 31. Januar 2017 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Umsatz stieg um 3 Prozent auf 78,4 Milliarden US-Dollar. Doch der Gewinn sank um 2,6 Prozent auf 17,9 Milliarden US-Dollar (3,38 US-Dollar pro Aktie).

Anzeige

Die Analysten hatten nur einen Gewinn von 3,22 US-Dollar pro Aktie und einen Umsatz von 77,4 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Apples Gewinn und Umsatz waren zuvor drei Mal in Folge gefallen.

Das neue iPhone konnte die Verkaufszahlen der Smartphone-Reihe um 5 Prozent auf 78,2 Millionen steigern. Dies ist dennoch ein Rekordwert für Apple. In einem Januar nach dem Start eines neuen iPhones konnte Apple bisher jedoch einen gewaltigen Zuwachs bei den verkauften Stückzahlen vorweisen. Apples wichtigstes Produkt, das iPhone 7, ging im September 2016 in den Verkauf. Das iPhone 6 konnte die ausgelieferten Stückzahlen im Jahr 2014 um 46 Prozent steigern. Im Jahr 2012 schaffte das iPhone 5 bereits 29 Prozent Zuwachs. Doch der Umsatz wuchs dennoch, weil das iPhone 7 Plus einen höheren Verkaufspreis hat. Apple verkaufte 13,1 Millionen iPads, ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 16,1 Millionen. Die Zahl der verkauften Macs stieg von 5,3 Millionen auf 5,4 Millionen.

Bereiche wie Apple Pay, Apple Music und der App Store werden für das Wachstum des Konzerns immer wichtiger, wie der Konzernchef Tim Cook erklärte. Der Umsatz im Bereich Service wuchs um 18 Prozent auf 7,2 Milliarden US-Dollar.

"Wir sind sehr erfreut, bekanntzugeben, dass unsere Ergebnisse im Weihnachtsquartal die höchsten jemals von Apple erzielten Umsätze in einem Quartal generiert haben - und dabei wurden diverse Rekorde gebrochen. Wir haben mehr iPhones als jemals zuvor verkauft und Allzeitrekordumsätze bei iPhone, Services, Mac und Apple Watch erzielt", sagte Cook. Die Umsätze bei Services seien im Vergleich zum Vorjahr stark gewachsen, angeführt von einer Rekordzahl an Transaktionen der Kunden im App Store.


eye home zur Startseite
christoph89 01. Feb 2017

Falls du überhaupt in der IT-Branche arbeitest, bekommst du dort wohl nicht genug ab...

TTX 01. Feb 2017

Echt ich hab mein iPhone7 128GB in Bar bezahlt und mitgenommen o.o hmmmm :(

cinName 01. Feb 2017

Noch paar Jahre und es werden nur noch die Low Class Handys einen Klinkenanschluss haben...

DY 01. Feb 2017

Solide Ergebnisse, solide Produkte. Für mich reicht das P/L Verhältnis nicht, aber gerade...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  3. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Schließung des Forums

    HorkheimerAnders | 03:57

  2. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  4. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  5. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel