Quartalszahlen: Das iPhone 7 bringt Apple keinen großen Absatzsprung

Apple kann den Umsatz wieder steigern. Doch die Zeiten, in denen ein neues iPhone einen gewaltigen Sprung bei den Verkaufszahlen bringt, sind vorbei. Der Gewinn fällt wieder, wenn auch auf gigantischem Niveau.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apple hat in seinem ersten Finanzquartal den Umsatz wieder steigern können. Das gab das Unternehmen am 31. Januar 2017 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Umsatz stieg um 3 Prozent auf 78,4 Milliarden US-Dollar. Doch der Gewinn sank um 2,6 Prozent auf 17,9 Milliarden US-Dollar (3,38 US-Dollar pro Aktie).

Stellenmarkt
  1. First und Second Level Support IT - Bereich Service (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  2. User Interface Designer (m/w/d) - Designstudio Siemens
    BSH Hausgeräte Gruppe, München
Detailsuche

Die Analysten hatten nur einen Gewinn von 3,22 US-Dollar pro Aktie und einen Umsatz von 77,4 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Apples Gewinn und Umsatz waren zuvor drei Mal in Folge gefallen.

Das neue iPhone konnte die Verkaufszahlen der Smartphone-Reihe um 5 Prozent auf 78,2 Millionen steigern. Dies ist dennoch ein Rekordwert für Apple. In einem Januar nach dem Start eines neuen iPhones konnte Apple bisher jedoch einen gewaltigen Zuwachs bei den verkauften Stückzahlen vorweisen. Apples wichtigstes Produkt, das iPhone 7, ging im September 2016 in den Verkauf. Das iPhone 6 konnte die ausgelieferten Stückzahlen im Jahr 2014 um 46 Prozent steigern. Im Jahr 2012 schaffte das iPhone 5 bereits 29 Prozent Zuwachs. Doch der Umsatz wuchs dennoch, weil das iPhone 7 Plus einen höheren Verkaufspreis hat. Apple verkaufte 13,1 Millionen iPads, ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 16,1 Millionen. Die Zahl der verkauften Macs stieg von 5,3 Millionen auf 5,4 Millionen.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bereiche wie Apple Pay, Apple Music und der App Store werden für das Wachstum des Konzerns immer wichtiger, wie der Konzernchef Tim Cook erklärte. Der Umsatz im Bereich Service wuchs um 18 Prozent auf 7,2 Milliarden US-Dollar.

"Wir sind sehr erfreut, bekanntzugeben, dass unsere Ergebnisse im Weihnachtsquartal die höchsten jemals von Apple erzielten Umsätze in einem Quartal generiert haben - und dabei wurden diverse Rekorde gebrochen. Wir haben mehr iPhones als jemals zuvor verkauft und Allzeitrekordumsätze bei iPhone, Services, Mac und Apple Watch erzielt", sagte Cook. Die Umsätze bei Services seien im Vergleich zum Vorjahr stark gewachsen, angeführt von einer Rekordzahl an Transaktionen der Kunden im App Store.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


christoph89 01. Feb 2017

Falls du überhaupt in der IT-Branche arbeitest, bekommst du dort wohl nicht genug ab...

TTX 01. Feb 2017

Echt ich hab mein iPhone7 128GB in Bar bezahlt und mitgenommen o.o hmmmm :(

cinName 01. Feb 2017

Noch paar Jahre und es werden nur noch die Low Class Handys einen Klinkenanschluss haben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oliver Blume
VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu

VWs Ingenieure müssen den Trinity neu planen, weil das Design bei der Konzernspitze durchgefallen ist. Zudem gibt es eine neue Softwarestrategie.

Oliver Blume: VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu
Artikel
  1. Bedenken zu Microsoft 365: Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden
    Bedenken zu Microsoft 365
    Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden

    Bei den Gesprächen könnte herauskommen, dass Microsoft 365 nicht mehr verwendet werden darf.

  2. Microsoft Surface Pro 9 im Test: Das Surface Pro 9 macht uns ARM
    Microsoft Surface Pro 9 im Test
    Das Surface Pro 9 macht uns ARM

    Qualcomms Snapdragon 8cx Gen3 passt gut zum Surface Pro 9. Es hat eine lange Akkulaufzeit und läuft lüfterlos. Warum ist es nur so teuer?
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /