Quartalszahlen: ASML kann Nachfrage weiter nicht decken

Rückläufige Umsätze, die Nachfrage übersteigt die Produktionskapazität: ASML hält an seinen Prognosen für das laufende Jahr aber fest.

Artikel veröffentlicht am , Johannes Hiltscher
Trotz rückläufigem Umsatz weiter auf dem Weg nach oben: ASML
Trotz rückläufigem Umsatz weiter auf dem Weg nach oben: ASML (Bild: ASML)

Der niederländische Hersteller ASML, weltweit führend bei Belichtungsmaschinen für die Halbleiterfertigung, hat seine Bilanz für das erste Quartal 2022 vorgestellt. Demnach betrug der Umsatz 3,5 Milliarden Euro - ein deutlicher Rückgang im Vergleich zum vorangegangenen Quartal mit 5 Milliarden Euro. Laut CEO Peter Wennink befinde man sich damit aber am oberen Ende der Erwartung. Das Unternehmen hat aktuell Probleme, die Nachfrage nach seinen Maschinen zu bedienen.

Stellenmarkt
  1. Testingenieure Automotive (m/w/d)
    ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, München
  2. SCRUM Master (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Die Lieferprobleme zeigen sich deutlich beim Blick auf die Anzahl ausgelieferter Maschinen: Während im vierten Quartal 2021 noch 72 Stück die Produktion verließen, waren es im ersten Quartal 2022 lediglich 59. Konstant bleibt jedoch die Nachfrage: Der Auftragseingang lag, wie im vorherigen Quartal, bei 7 Milliarden Euro. Mit 2,5 Milliarden Euro entfällt davon etwa ein Drittel auf Geräte, die extrem ultraviolettes Licht (EUV) nutzen.

CEO Wennink betonte, man arbeite aktiv mit den Zulieferern daran, die Produktion ausweiten zu können. So sollen Produktionskapazität und Nachfrage in Einklang gebracht werden. Zwischenzeitlich biete man Kunden eine Aufrüstung der vorhandenen Maschinen an, um deren Durchsatz zu erhöhen. Im kommenden Quartal soll so der Umsatz auf 5,1 bis 5,3 Milliarden Euro steigen. Am für 2022 erwarteten Umsatzwachstum von 20 Prozent hält Wennink fest. Allerdings werde man die Prognosen für den Zeitraum bis 2025 im Laufe des Jahres überprüfen.

Marge und Gewinn rückläufig

Neben den Umsätzen gingen auch die Marge, also die Differenz zwischen Verkaufspreis und Herstellungskosten, sowie der Gewinn zurück. Die Marge fiel von 54 auf 49 Prozent, ein ähnlicher Wert wird auch für das kommende Quartal erwartet. Der Gewinn ging wesentlich deutlicher zurück: Er fiel von 1,8 Milliarden Euro im letzten Quartal 2021 auf 700 Millionen Euro im ersten Quartal 2022. Gründe hierfür nennt die Pressemitteilung nicht, ausschlaggebend wird jedoch der Anleihenrückkauf durch ASML sein. Diesen hatte das Unternehmen im Juli 2021 begonnen, bis Ende 2023 sollen für 9 Milliarden Euro bis zu 450.000 Aktien gekauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /