• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalszahlen: Apple steigert iPhone-Absatz wieder

Apple überrascht alle: Der Absatz des iPhones legt trotz des Wartens auf ein neues Gerät wieder zu, und selbst iPad und Mac sind wieder gefragt.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apples Umsatz ist um 7,2 Prozent auf 45,4 Milliarden US-Dollar gestiegen. Der Absatz des iPhones wuchs leicht um 1,6 Prozent auf 41,03 Millionen Geräte. Das gab das Unternehmen am 1. August 2017 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. Deloitte, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt am Main

Apple hat in seinem dritten Quartal, das am 1. Juli 2017 endete, den Gewinn um 11,9 Prozent auf 8,72 Milliarden US-Dollar gesteigert. Das ist der zweite Zuwachs beim Gewinn in einem Quartal in Folge. Zuvor gab es eine lange Phase des Gewinnrückgangs auf hohem Niveau.

Zum ersten Mal seit 14 Quartalen in Folge stieg die Zahl der verkauften iPads um 15 Prozent auf 11,42 Millionen Stück. Der Umsatz mit dem Mac wuchs um 6,7 Prozent. "Wir haben einiges an Schwung", sagte Konzernchef Tim Cook. "Eine Menge Dinge, an denen wir schon lange gearbeitet haben, fangen an, sich in den Ergebnissen zu zeigen."

Apple bereitet derzeit ein neues iPhone vor. Analysten fragen sich, ob der Konzern es schaffe, das neue Smartphone noch im September-Quartal herauszubringen oder erst im Dezember-Quartal. Nach Informationen des Wall Street Journals könnte es wegen Problemen in der Produktion eine Verzögerung um mehrere Wochen geben.

Konzernchef Cook erklärte im Mai 2017, dass die ständigen Medienberichte die Erwartungen an ein neues iPhone steigerten und den Absatz des aktuellen iPhones drückten. Ein Rückgang des iPhone-Absatzes in einem dritten Quartal vor Erscheinen des neuen Modells wäre zudem nichts Neues für Apple und wurde erwartet. Das iPhone 7 kam im September 2016 auf den Markt.

Apples optimistische Prognose für das laufende Quartal deutet jedoch darauf hin, dass das neue iPhone doch im September auf den Markt kommen wird. Die Apple-Aktie stieg um über 6 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 4,99€
  3. 4,96€

Yian 03. Aug 2017

Immer die selbe Leier, dabei ist das Rezept so einfach und hat nichts mit Betrug zu tun...

thorben 03. Aug 2017

Weil Intel mehr ist als nur Pentium und i3? ;-) Intercompanygeschäfte werden/müssen am...

MadMonkey 02. Aug 2017

Gibt es den einen Moment, wo Apple nicht an einem Nachfolger arbeitet?

Tigtor 02. Aug 2017

Zugegeben, ein paar kleinere Neuerungen würden der Seite nicht schaden, es gibt ja hier...

subjord 01. Aug 2017

Überraschender Weise ist dieses Quartal aber jedes Jahr ein Quartal vor dem neuen iPhone...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /