Quartalszahlen: Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

Apple hat Gewinn und Umsatz gesteigert. Die Analysten hatten Stagnation und einen Umsatzrückgang erwartet. Konzernchef Tim Cook kündigte mal wieder die Einführung mehrerer neuer Produkte und Dienste an, ohne Fakten zu nennen.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apple hat in seinem zweiten Finanzquartal den Gewinn um 7 Prozent auf 10,2 Milliarden US-Dollar (11,62 US-Dollar pro Aktie) erhöht. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 9,5 Milliarden US-Dollar (10,09 US-Dollar pro Aktie). Das gab der US-Konzern am 23. April 2014 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt.

Stellenmarkt
  1. Qualitätsmanager (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  2. Senior Softwarearchitekt (m/w/d) C#
    deecoob GmbH, Dresden
Detailsuche

Nach langen Jahren mit sehr starken Wachstumsraten hatte Apple drei Quartale lang einen Gewinnrückgang gemeldet, wenn auch auf sehr hohem Niveau. Im vorigen Quartal gelang bereits wieder eine leichte Gewinnsteigerung.

Der Umsatz stieg von 43,6 Milliarden US-Dollar auf 45,6 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten einen Umsatz von 43,54 Milliarden US-Dollar und damit einen leichten Rückgang erwartet. Zuletzt ging bei Apple der Umsatz im Jahresvergleich vor elf Jahren im März 2003 zurück. Damals erzielte der Konzern 1,48 Milliarden US-Dollar.

Der internationale Umsatzanteil lag bei 66 Prozent.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wir sind sehr stolz auf unsere Quartalsergebnisse, vor allem auf unsere starken iPhone-Verkäufe und auf einen Rekordumsatz bei Services", sagte Konzernchef Tim Cook. "Wir sind sehr gespannt auf die Einführung mehrerer neuer Produkte und Dienste."

Apple verkaufte 43,7 Millionen iPhones und damit mehr, als die meisten Analysten erwartet hatten. Das Smartphone bleibt Apples wichtigstes Produkt, das den meisten Gewinn im Hardwarebereich generiert. Doch das iPhone verliert weiter an Marktanteilen gegenüber Geräten mit Googles Android-Betriebssystem. Der iPad-Absatz sank im Jahresvergleich um 16 Prozent auf 16,3 Millionen Geräte.

Cook sagte, dass im Jahr 2013 1 Milliarde Apple TV verkauft wurden und sein Unternehmen in Forschung und Entwicklung investieren sowie seine Ladenkette weiter ausbauen werde. Apple habe in den vergangenen 18 Monaten 24 Firmen übernommen, man könne also sagen, es "liegt auf der Lauer. Wir suchen nach Firmen, die wertvolle Mitarbeiter und Technologie bieten und kulturell zu uns passen." Es gebe keine Regel bei Apple, keine großen Summen für Übernahmen auszugeben. An einem Wettrennen, in dem es darum geht, wer am schnellsten kauft und das meiste ausgibt, nähme Apple nicht teil.

Apple kündigte einen Aktiensplit im Verhältnis 7 zu 1 an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 24. Apr 2014

BILD ist wie Puff. Keiner nutzt es und trotzdem rollt der Rubel. Und die dumme Masse sind...

Anonymer Nutzer 24. Apr 2014

Eigene Aktien zurückkaufen um unabhängiger zu werden? Lol, da hat aber einer was nicht...

Maxiklin 24. Apr 2014

Auf jeden Fall, aber ist das schlecht ? Machen alle anderen Konkurrenten genauso. Oder...

Maxiklin 24. Apr 2014

Gegenfrage: Nenne mir eine einzige Aktiengesellschaft auf der Welt (egal ob aus einem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superior Continuous Torque
E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
Artikel
  1. Technoblade: Minecraft verabschiedet verstorbenen Streamer mit Krönchen
    Technoblade
    Minecraft verabschiedet verstorbenen Streamer mit Krönchen

    Nach dem Tod des bekanntesten Minecraft-Streamers trauert die Community. Das Entwicklerstudio Mojang verabschiedet Technoblade im Launcher.

  2. Amazon Prime Day - diese Top-Angebote gelten schon jetzt
     
    Amazon Prime Day - diese Top-Angebote gelten schon jetzt

    In der kommenden Woche findet der Amazon Prime Day statt. Doch auch im Vorfeld gibt es bei Amazon bereits einige spannende Angebote.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /