Abo
  • Services:
Anzeige
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Quartalszahlen: Apples iPhone-Absatz fällt wieder

Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Gewinn und Umsatz von Apple sind im aktuellen Berichtszeitraum wieder gestiegen. Doch die iPhone-Verkaufszahlen heben nicht mehr so ab wie früher.

Apple hat den Gewinn und Umsatz gesteigert, doch der iPhone-Absatz ging leicht zurück. Wie der Konzern am 2. Mai 2017 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekanntgab, fiel der iPhone-Absatz im zweiten Finanzquartal, das im März 2017 beendet wurde, um 1 Prozent auf 50,8 Millionen Geräte. Das iPhone 7 kam im September 2016 auf den Markt.

Anzeige

Der Gewinn stieg um 4,9 Prozent auf 11,03 Milliarden US-Dollar (2,40 US-Dollar pro Aktie). Die Analysten hatten nur 2,02 US-Dollar pro Aktie erwartet. Der Umsatz wuchs um 4,6 Prozent auf 52,9 Milliarden US-Dollar. Hier hatten die Analysten mit 52,97 Milliarden US-Dollar mehr prognostiziert. Die Aktie, die im Tagesverlauf ein Rekordhoch von über 148 US-Dollar erreicht hatte, gab nachbörslich um bis zu 1,7 Prozent nach. In der Telefonkonferenz mit Analysten sagte Apple-Chef Tim Cook, ein "Innehalten bei den Käufen" des iPhones sei darauf zurückzuführen, dass "früher und viel häufiger über zukünftige iPhones berichtet" würde.

Apple kündigte eine weitere Ausschüttung an die Aktionäre in Höhe von 50 Milliarden US-Dollar an. Laut einem Bericht des Wall Street Journal erwirtschaftete Apple Finanzreserven in Höhe von 250 Milliarden US-Dollar. Mehr als 90 Prozent der Geldreserven hält Apple außerhalb der USA, wo der Konzern fast keine Steuern zahlt. Apple hat somit in den vergangenen viereinhalb Jahren seine Barreserven verdoppelt. In den letzten drei Monaten des Jahres 2016 sammelte der Konzern pro Stunde 3,6 Millionen US-Dollar an.

Cook hat seit dem Jahr 2012 für Dividenden und Aktienrückkaufprogramme 200 Milliarden US-Dollar ausgegeben. Das Unternehmen gab 2016 mit 1,8 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu Firmen wie Alphabet und Amazon nicht einmal die Hälfte für Marketing aus. Große Übernahmen vermeidet der Konzern weitgehend. Mit den Reserven wäre für Apple die Übernahme von Netflix und Tesla möglich.


eye home zur Startseite
Peter Brülls 03. Mai 2017

Wenn es auf einem Konto rumliegt, wird es verliehen. Und wenn von der Bank. *Niemand...

Themenstart

Lemo 03. Mai 2017

Ich meine damit so was "krasses" wie damals die Einführung des iPhones, was eine...

Themenstart

Kondratieff 03. Mai 2017

-------------------------------------------------------------------------------- Wie...

Themenstart

Kondratieff 03. Mai 2017

Danke! Es ist das erste Mal, dass ich so etwas in einem Tech-Forum (oder überhaupt in...

Themenstart

opodeldox 03. Mai 2017

Siehe hier: https://www.bloomberg.com/gadfly/articles/2016-10-31/apple-s-eroding-profit...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  4. OSRAM GmbH, Garching bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€ (Vergleichspreis 214€)
  2. 3,36€ (Amazon Plus Produkt: Mindesteinkauf 20€)
  3. 485,00€ (Vergleichspreis 529€)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Bessere Variante, da mit Android: Onyx Boox...

    cyberdynesystems | 05:43

  2. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    cyberdynesystems | 05:39

  3. Re: Die cryengine ist nichts besonderes mehr.

    R3VO | 04:33

  4. Re: Alternativen?

    Gandalf2210 | 04:31

  5. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel