Abo
  • Services:
Anzeige
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Quartalszahlen: Apples Gewinn und Umsatz fallen zum dritten Mal in Folge

Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apple meldet erneut weniger Gewinn, ist aber das profitabelste US-Unternehmen. Die Konzernführung beschönigt die Probleme weiter.

Apple hat in seinem vierten Quartal einen Rückgang des Gewinns um 19 Prozent hinnehmen müssen. Das gab das Unternehmen am 25. Oktober 2016 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Das erste Mal seit dem Jahr 2001 ging auch der Gesamtjahresumsatz zurück.

Anzeige

Der Gewinn lag bei 9 Milliarden US-Dollar (1,67 US-Dollar pro Aktie), nach zuvor 11,1 Milliarden US-Dollar (1,96 US-Dollar pro Aktie). Die Analysten hatten nur 1,65 US-Dollar pro Aktie erwartet. Damit ist Apple dennoch das profitabelste US-Unternehmen.

Der Umsatz fiel auf 46,9 Milliarden US-Dollar, nach 51,5 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ein Anteil von 62 Prozent des Umsatzes wurde im Ausland generiert.

Konzernführung ist dennoch "begeistert"

Apple-Chef Tim Cook beschönigte die Ergebnisse derweil. "Unser starkes Septemberquartal war die Spitze eines sehr erfolgreichen Geschäftsjahres 2016 für Apple", sagte Cook. "Wir sind begeistert von der Reaktion der Kunden auf das iPhone 7, iPhone 7 Plus und die Apple Watch Series 2 sowie der unglaublichen Dynamik unseres Servicesgeschäfts, dessen Umsatz um 24 Prozent wuchs, was einen Allzeitrekord darstellt." Apples Finanzchef Luca Maestri sagte: "Wir freuen uns, einen operativen Cashflow von 16,1 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet zu haben, einen neuen Rekord für ein Septemberquartal."

Der Berichtszeitraum endete am 24. September. Apples wichtigstes Produkt, das iPhone 7, ging erst zwei Wochen vor Ende des Quartals in den Verkauf und dürfte daher keinen großen Einfluss auf die Ergebnisse gehabt haben. Rund die Hälfte seines Umsatzes macht Apple mit dem Smartphone. Das iPhone 6S war indes kein überragender Erfolg.

Das iPhone machte im Berichtszeitraum 63 Prozent des Umsatzes aus. Apple verkaufte 45,5 Millionen iPhones, 2,5 Millionen weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten 45 Million verkaufte iPhones erwartet.

Der Umsatz des Macintosh Computers gab um 17 Prozent auf 5,7 Milliarden US-Dollar nach. Am Donnerstag wird Neues in der Produktlinie erwartet. Apple hat die Geldreserven auf 237,6 Milliarden US-Dollar gesteigert.


eye home zur Startseite
User_x 27. Okt 2016

ich nochma kurz: taugten aber alle nix, da apple die inhaltevergewaltiger an der...

HelpbotDeluxe 26. Okt 2016

Ich glaube, du solltest dir erstmal überhaupt sicher werden, was du gelesen hast :)

Jogibaer 26. Okt 2016

Ich verstehe es auch nicht, endloses Wachstum geht doch auch nicht bzw. wäre auch nicht...

Oktavian 26. Okt 2016

Wenn Sie so viel Gewinn machen, weil sie zu wenig investieren und sich nur noch auf...

Oktavian 26. Okt 2016

Ich kann die Sorge der Analysten gut verstehen. An der Börse wird die Zukunft gehandelt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. M&M Software GmbH, St. Georgen, Hannover
  2. Patent- und Rechtsanwälte Hoffmann Eitle, München
  3. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  2. 429,90€ zzgl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Deutschland 4.0

    Merkel gibt geringe Glasfaserverkabelung zu

  2. Magnetic Scrolls

    Quellcode von Spieleklassikern im Ofen gerettet

  3. DSLR

    Canon EOS 6D Mark II hat 26,2 Megapixel

  4. ROG Zephyrus (GX501)

    Asus' neues Gaming-Notebook ist superdünn

  5. CPU-Bugs

    Errata sind menschlich, Updates besser

  6. Bilanz des NSA-Ausschusses

    Viel AUA, wenig NSA

  7. Strenge Sicherheitsmaßnahmen

    Notebooks bleiben auf Flügen aus Europa in die USA erlaubt

  8. Tastatur und Maus

    Apple verzichtet auf das Kabel

  9. Eingabegerät

    Nums verwandelt Macbook-Trackpad in Ziffernblock

  10. MWC Shanghai

    LTE-Technologie erreicht Latenz von unter zwei Millisekunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Online-Handel Websperren sollen Verbraucherschutz stärken
  2. United-Internet-Übernahme Drillisch will weg von Billigangeboten
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
  1. Smartphone Der Verkauf des Oneplus Five beginnt

Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Shawn Layden im Interview Sony setzt auf echte PS 5 statt auf Konsolenevolution
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Re: Viel Spaß beim verstrahlt werden vom Elektrosmog

    deus-ex | 11:08

  2. Re: Sensor mit Bildstabi, geil!... aber warum kein 4k

    happymeal | 11:07

  3. Re: Mit den Dingern in der Öffentlichkeit...

    M.P. | 11:07

  4. Re: Ich möchte Teile einer E-Mail zitieren:

    Dwalinn | 11:06

  5. Re: Meh

    format | 11:05


  1. 10:52

  2. 10:36

  3. 09:45

  4. 09:25

  5. 09:11

  6. 09:01

  7. 08:33

  8. 08:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel