Abo
  • Services:
Anzeige
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Quartalszahlen: Apples Gewinn und Umsatz fallen zum dritten Mal in Folge

Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apple meldet erneut weniger Gewinn, ist aber das profitabelste US-Unternehmen. Die Konzernführung beschönigt die Probleme weiter.

Apple hat in seinem vierten Quartal einen Rückgang des Gewinns um 19 Prozent hinnehmen müssen. Das gab das Unternehmen am 25. Oktober 2016 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Das erste Mal seit dem Jahr 2001 ging auch der Gesamtjahresumsatz zurück.

Anzeige

Der Gewinn lag bei 9 Milliarden US-Dollar (1,67 US-Dollar pro Aktie), nach zuvor 11,1 Milliarden US-Dollar (1,96 US-Dollar pro Aktie). Die Analysten hatten nur 1,65 US-Dollar pro Aktie erwartet. Damit ist Apple dennoch das profitabelste US-Unternehmen.

Der Umsatz fiel auf 46,9 Milliarden US-Dollar, nach 51,5 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ein Anteil von 62 Prozent des Umsatzes wurde im Ausland generiert.

Konzernführung ist dennoch "begeistert"

Apple-Chef Tim Cook beschönigte die Ergebnisse derweil. "Unser starkes Septemberquartal war die Spitze eines sehr erfolgreichen Geschäftsjahres 2016 für Apple", sagte Cook. "Wir sind begeistert von der Reaktion der Kunden auf das iPhone 7, iPhone 7 Plus und die Apple Watch Series 2 sowie der unglaublichen Dynamik unseres Servicesgeschäfts, dessen Umsatz um 24 Prozent wuchs, was einen Allzeitrekord darstellt." Apples Finanzchef Luca Maestri sagte: "Wir freuen uns, einen operativen Cashflow von 16,1 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet zu haben, einen neuen Rekord für ein Septemberquartal."

Der Berichtszeitraum endete am 24. September. Apples wichtigstes Produkt, das iPhone 7, ging erst zwei Wochen vor Ende des Quartals in den Verkauf und dürfte daher keinen großen Einfluss auf die Ergebnisse gehabt haben. Rund die Hälfte seines Umsatzes macht Apple mit dem Smartphone. Das iPhone 6S war indes kein überragender Erfolg.

Das iPhone machte im Berichtszeitraum 63 Prozent des Umsatzes aus. Apple verkaufte 45,5 Millionen iPhones, 2,5 Millionen weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten 45 Million verkaufte iPhones erwartet.

Der Umsatz des Macintosh Computers gab um 17 Prozent auf 5,7 Milliarden US-Dollar nach. Am Donnerstag wird Neues in der Produktlinie erwartet. Apple hat die Geldreserven auf 237,6 Milliarden US-Dollar gesteigert.


eye home zur Startseite
User_x 27. Okt 2016

ich nochma kurz: taugten aber alle nix, da apple die inhaltevergewaltiger an der...

HelpbotDeluxe 26. Okt 2016

Ich glaube, du solltest dir erstmal überhaupt sicher werden, was du gelesen hast :)

Jogibaer 26. Okt 2016

Ich verstehe es auch nicht, endloses Wachstum geht doch auch nicht bzw. wäre auch nicht...

Oktavian 26. Okt 2016

Wenn Sie so viel Gewinn machen, weil sie zu wenig investieren und sich nur noch auf...

Oktavian 26. Okt 2016

Ich kann die Sorge der Analysten gut verstehen. An der Börse wird die Zukunft gehandelt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ASS-Einrichtungssysteme GmbH, Stockheim / Oberfranken
  2. DENX Software Engineering GmbH, Gröbenzell bei München oder Happurg bei Nürnberg
  3. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  2. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  3. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  4. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  5. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  6. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  7. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  8. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  9. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  10. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    Auspuffanlage | 16:03

  2. Re: Totgeburt

    Paule | 16:03

  3. Re: Was passiert wenn der nachträglich patentiert?

    /mecki78 | 16:02

  4. Re: Ist doch bei Intel nichts neues

    superdachs | 16:02

  5. Re: Wieso immer Luxus-/Sportwagen?

    straylight23 | 16:02


  1. 15:33

  2. 15:07

  3. 14:52

  4. 14:37

  5. 12:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel