Abo
  • Services:
Anzeige
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Quartalszahlen: Apples Gewinn und Umsatz fallen zum dritten Mal in Folge

Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apple meldet erneut weniger Gewinn, ist aber das profitabelste US-Unternehmen. Die Konzernführung beschönigt die Probleme weiter.

Apple hat in seinem vierten Quartal einen Rückgang des Gewinns um 19 Prozent hinnehmen müssen. Das gab das Unternehmen am 25. Oktober 2016 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Das erste Mal seit dem Jahr 2001 ging auch der Gesamtjahresumsatz zurück.

Anzeige

Der Gewinn lag bei 9 Milliarden US-Dollar (1,67 US-Dollar pro Aktie), nach zuvor 11,1 Milliarden US-Dollar (1,96 US-Dollar pro Aktie). Die Analysten hatten nur 1,65 US-Dollar pro Aktie erwartet. Damit ist Apple dennoch das profitabelste US-Unternehmen.

Der Umsatz fiel auf 46,9 Milliarden US-Dollar, nach 51,5 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ein Anteil von 62 Prozent des Umsatzes wurde im Ausland generiert.

Konzernführung ist dennoch "begeistert"

Apple-Chef Tim Cook beschönigte die Ergebnisse derweil. "Unser starkes Septemberquartal war die Spitze eines sehr erfolgreichen Geschäftsjahres 2016 für Apple", sagte Cook. "Wir sind begeistert von der Reaktion der Kunden auf das iPhone 7, iPhone 7 Plus und die Apple Watch Series 2 sowie der unglaublichen Dynamik unseres Servicesgeschäfts, dessen Umsatz um 24 Prozent wuchs, was einen Allzeitrekord darstellt." Apples Finanzchef Luca Maestri sagte: "Wir freuen uns, einen operativen Cashflow von 16,1 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet zu haben, einen neuen Rekord für ein Septemberquartal."

Der Berichtszeitraum endete am 24. September. Apples wichtigstes Produkt, das iPhone 7, ging erst zwei Wochen vor Ende des Quartals in den Verkauf und dürfte daher keinen großen Einfluss auf die Ergebnisse gehabt haben. Rund die Hälfte seines Umsatzes macht Apple mit dem Smartphone. Das iPhone 6S war indes kein überragender Erfolg.

Das iPhone machte im Berichtszeitraum 63 Prozent des Umsatzes aus. Apple verkaufte 45,5 Millionen iPhones, 2,5 Millionen weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Analysten hatten 45 Million verkaufte iPhones erwartet.

Der Umsatz des Macintosh Computers gab um 17 Prozent auf 5,7 Milliarden US-Dollar nach. Am Donnerstag wird Neues in der Produktlinie erwartet. Apple hat die Geldreserven auf 237,6 Milliarden US-Dollar gesteigert.


eye home zur Startseite
User_x 27. Okt 2016

ich nochma kurz: taugten aber alle nix, da apple die inhaltevergewaltiger an der...

HelpbotDeluxe 26. Okt 2016

Ich glaube, du solltest dir erstmal überhaupt sicher werden, was du gelesen hast :)

Jogibaer 26. Okt 2016

Ich verstehe es auch nicht, endloses Wachstum geht doch auch nicht bzw. wäre auch nicht...

Oktavian 26. Okt 2016

Wenn Sie so viel Gewinn machen, weil sie zu wenig investieren und sich nur noch auf...

Oktavian 26. Okt 2016

Ich kann die Sorge der Analysten gut verstehen. An der Börse wird die Zukunft gehandelt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. expert SE, Langenhagen
  3. Power Service GmbH, Heilbronn
  4. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. bis zu 75% sparen
  3. 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: 999$ = 1150¤?

    MarioWario | 01:20

  2. Re: Man stelle sich mal vor alle Berufsgruppen...

    bombinho | 01:03

  3. Re: Absolut demokratisch!*hust*

    mac4ever | 00:58

  4. Re: Überleben durch Anzahlungen

    Der Supporter | 00:57

  5. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    lear | 00:48


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel