Abo
  • Services:

Quartalszahlen: AMDs vorerst letztes schlechtestes Quartal

Magere 832 Millionen US-Dollar Umsatz bei mäßigem Verlust: Schlechter lief bisher kein Quartal, dank der Polaris-Grafikkarten und Custom-SoCs sollen die nächsten Monate aber besser ausfallen. Zudem gründete AMD ein Joint-Venture für Server-Chips in China.

Artikel veröffentlicht am ,
Server-SoCs für China sollen für Umsatz sorgen.
Server-SoCs für China sollen für Umsatz sorgen. (Bild: AMD)

AMD hat die Zahlen für das erste Quartal 2016 veröffentlicht: Mit einem Umsatz von 832 Millionen US-Dollar hat der Hersteller das bisher schlechteste Resultat aufgestellt. Der Verlust beläuft sich auf 68 Millionen US-Dollar. Im Vorjahresquartal hatte AMD noch 1,03 Milliarden US-Dollar Umsatz sowie 180 Millionen US-Dollar Verlust gemeldet. Die aktuellen Zahlen fallen schlecht aus, weil das erste Quartal 12 statt 13 Wochen umfasst. Der nicht ganz so hohe Verlust ist dem neuen Joint-Venture mit der chinesischen Investorengruppe Thatic zu verdanken, das AMD 293 Millionen US-Dollar einbringt.

  • Details zum Joint-Venture (Bild: AMD)
  • Der Fokus für die nächsten drei Jahre ... (Bild: AMD)
  • ... liegt unter anderem auf Virtual Reality (Bild: AMD)
  • Dort und im Enterprise-Segement wird Wachstum angestrebt (Bild: AMD)
  • AMD setzt auf Custom-SoCs, Polaris und Zen (Bild: AMD)
  • VR als Möglichkeit (Bild: AMD)
  • GPU-Roadmap für 2016 bis 2018 (Bild: AMD)
  • APU-/CPU-Roadmap für 2016 (Bild: AMD)
  • Compute-/Graphics-Roadmap für 2016 (Bild: AMD)
  • Datacenter-Roadmap für 2016 bis 2017 (Bild: AMD)
  • Embedded-Roadmap für 2016 (Bild: AMD)
Details zum Joint-Venture (Bild: AMD)

Joint-Venture soll Custom-SoC-Business weiter stärken

Stellenmarkt
  1. EURO-LOG AG, Hallbergmoos
  2. Villeroy & Boch AG, Mettlach

Gemeinsam mit der Tianjin Haiguang Advanced Technology Investment Corporation (Thatic) wird AMD maßgeschneiderte Systems-on-a-Chip mit x86-Technik entwickeln, die für den chinesischen Server-CPU-Markt gedacht sind. Abseits der einmaligen Lizenzzahlung erwartet AMD Gebühren durch den Verkauf der neuen Custom-SoCs. Generell ist diese Sparte für knapp die Hälfte des Gesamtumsatzes, 372 von 832 Millionen US-Dollar, und einen kleinen Gewinn von 16 Millionen US-Dollar verantwortlich.

In die Sparte Enterprise, Embedded and Semi-Custom fallen die Konsolen-SoCs für die Playstation 4 und die Xbox One. Die Chips von Nintendos NX oder Sonys Neo-Plattform sollen Custom-SoCs von AMD sein, im Earnings Call gab es am Rande einen Hinweis darauf. Das zweite Geschäftssegment, Computing and Graphics, weist schlechte Zahlen aus: Der Umsatz von 460 Millionen US-Dollar bei einem Verlust von 70 Millionen US-Dollar überrascht nicht. Neue Produkte wie der Athlon X4 845 sind nicht relevant genug, um nennenswert positiven Einfluss zu haben, obgleich sich diese Prozessoren gut verkaufen sollen.

  • Details zum Joint-Venture (Bild: AMD)
  • Der Fokus für die nächsten drei Jahre ... (Bild: AMD)
  • ... liegt unter anderem auf Virtual Reality (Bild: AMD)
  • Dort und im Enterprise-Segement wird Wachstum angestrebt (Bild: AMD)
  • AMD setzt auf Custom-SoCs, Polaris und Zen (Bild: AMD)
  • VR als Möglichkeit (Bild: AMD)
  • GPU-Roadmap für 2016 bis 2018 (Bild: AMD)
  • APU-/CPU-Roadmap für 2016 (Bild: AMD)
  • Compute-/Graphics-Roadmap für 2016 (Bild: AMD)
  • Datacenter-Roadmap für 2016 bis 2017 (Bild: AMD)
  • Embedded-Roadmap für 2016 (Bild: AMD)
Der Fokus für die nächsten drei Jahre ... (Bild: AMD)

Polaris bringt erst ab Q3/2016 richtig Umsatz

Für das zweite Quartal erwartet AMD einen Umsatzanstieg vor allem durch das Custom-SoC-Business. Die im Sommer 2016 erscheinenden Polaris-Grafikkarten sollen aber ebenfalls ihren Anteil beitragen. Der Hersteller geht jedoch davon aus, dass die Pixelbeschleuniger erst ab dem dritten Quartal 2016 größeren Einfluss haben werden, was angesichts eines angeblichen Starts im Juni wenig verwundert. Zu auf der Zen-Technik basierten CPUs sagte AMD, man sei im Zeitplan. Ende des Jahres sollen erste Prozessoren erscheinen.

Die neue Grafikkarten-Roadmap gibt ein paar mehr Details zu den beiden Polaris-GPUs preis, beim Computing- und den Datacenter-Ausblick bleibt alles wie gehabt. Im Frühsommer erscheint Bristol Ridge für den Desktop-Sockel AM4 und für Notebooks mit FP4-Fassung, später im Jahr Summit Ridge alias Zen-FX und 2017 dann die passenden Zen-Opterons sowie ein SoC für HPC.

Für das aktuell laufende zweite Quartal 2016 erwartet AMD einen 12 bis 18 Prozent höheren Umsatz verglichen mit dem vergangenen ersten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-34%) 22,99€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Garagoos 23. Apr 2016

durchaus ernstgemeinte Frage... Wenn man sich die Jahresbilanzen der der letzten 10-12...

Draco Nobilis 22. Apr 2016

Um auf subjektiven Boden zu bleiben, den das ist dieser Thread hier, NVIDIA Treiber sind...

plutoniumsulfat 22. Apr 2016

Sie haben gar nicht das Geld, um überall mitzumischen. Lieber auf die Kernkompetenzen...

DY 22. Apr 2016

Wird es: ZEN CPU und die sparsame Polaris GPU sind fertig und die Fertigung mit 14nm ist...


Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    2. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
    3. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos

      •  /