Abo
  • Services:
Anzeige
Bristol Ridge (Carrizo mit DDR4) und Summit Ridge (Zen-CPU) erscheinen für den Sockel AM4.
Bristol Ridge (Carrizo mit DDR4) und Summit Ridge (Zen-CPU) erscheinen für den Sockel AM4. (Bild: AMD)

Quartalszahlen: AMDs Umsatz sinkt, bis Polaris und Zen erscheinen

Bristol Ridge (Carrizo mit DDR4) und Summit Ridge (Zen-CPU) erscheinen für den Sockel AM4.
Bristol Ridge (Carrizo mit DDR4) und Summit Ridge (Zen-CPU) erscheinen für den Sockel AM4. (Bild: AMD)

Wieder unter einer Milliarde US-Dollar Umsatz, aber immerhin weniger Verlust: Das vierte Quartal lief für AMD schlechter als erwartet. 2016 sollen Polaris und Zen das ändern, allerdings hat Auftragsfertiger Globalfoundries da noch ein Wörtchen mitzureden.

AMD hat im vierten Quartal 2015 einen gesunkenen Umsatz ausgewiesen und erneut unter einer Milliarde US-Dollar umgesetzt, konkret nur 958 Millionen US-Dollar bei einem Verlust von 102 Millionen US-Dollar. Im Vorjahresquartal legte AMD zwar 1,24 Milliarden US-Dollar Umsatz vor, der Verlust betrug jedoch 364 Millionen US-Dollar. Die Zahlen in Relation: Der Gesamtumsatz für 2015 beträgt 3,99 Milliarden US-Dollar und damit nicht viel mehr, als Konkurrent Intel in einem guten Quartal an Gewinn erwirtschaftet.

Anzeige
  • Überblick zu 2015 (Bild: AMD)
  • 2016 sollen es Polaris und Zen richten. (Bild: AMD)
  • Bristol Ridge (Carrizo mit DDR4) und Summit Ridge (Zen-CPU) erscheinen für den Sockel AM4. (Bild: AMD)
  • APU-/CPU-Roadmap 2016 (Bild: AMD)
2016 sollen es Polaris und Zen richten. (Bild: AMD)

Wie üblich zeigt der Blick in AMDs Aufschlüsselung, woran es hapert: Die eigentliche Hauptsparte - APUs, CPUs und GPUs - hat nur 470 Millionen US-Dollar umgesetzt und 99 Millionen US-Dollar Verlust eingefahren. Der Server- und Semi-Custom-Bereich, zu dem die Chips der Playstation 4 und der Xbox One gehören, steht mit 488 Millionen US-Dollar Umsatz nicht viel besser da, immerhin beträgt der Gewinn noch geringe 59 Millionen US-Dollar. Das wundert wenig, denn die SoCs für das Weihnachtsgeschäft werden im zweiten und dritten, nicht im vierten Quartal verkauft.

Für das Jahr 2016 setzt AMD daher vor allem auf die Polaris-Grafik- und die Zen-CPU-Architektur. Beide sollen in Grafikkarten, GPUs für Notebooks und in Prozessoren mit sowie ohne Grafikeinheit für Umsatz sorgen. Während erste Polaris-Produkte für Mitte 2016 angekündigt sind, sagte AMD-Chefin Lisa Su, Zen-basierte CPUs sollen spät im Jahr erscheinen. Hergestellt werden die so wie mindestens eine Polaris-GPU bei Globalfoundries im 14LPP-Verfahren.

  • Überblick zu 2015 (Bild: AMD)
  • 2016 sollen es Polaris und Zen richten. (Bild: AMD)
  • Bristol Ridge (Carrizo mit DDR4) und Summit Ridge (Zen-CPU) erscheinen für den Sockel AM4. (Bild: AMD)
  • APU-/CPU-Roadmap 2016 (Bild: AMD)
Bristol Ridge (Carrizo mit DDR4) und Summit Ridge (Zen-CPU) erscheinen für den Sockel AM4. (Bild: AMD)

Obendrein arbeitet AMD an Bristol Ridge, im Prinzip ein Carrizo mit DDR4-Unterstützung für den Sockel AM4. In den passt auch Summit Ridge (FX-Modelle mit Zen-Technik). Derzeit verhandelt AMD mit Globalfoundries über ein neues Wafer Supply Agreement. 2015 umfasste das Volumen 1 Milliarde US-Dollar, zum neuen gibt es noch keine Angaben. Vom WSA hängt allerdings ab, wie viele Chips AMD überhaupt zur Verfügung hat.


eye home zur Startseite
DY 21. Jan 2016

So ist es. Aber Intels Fertigung ist immer deren Stärke gewesen , bis zulett. Da hing...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jako-o GmbH, Bad Rodach
  2. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  2. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  3. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  4. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  5. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  6. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  7. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  8. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  9. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  10. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Das ist schon heftig.

    RaZZE | 07:20

  2. Re: Und bei DSL?

    Ovaron | 07:19

  3. Re: ...und meinem Vermieter sag ich jetzt was?

    Pixelfeuer | 07:16

  4. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Niaxa | 07:11

  5. Re: Was ihnen Golem unterschlägt

    Zuryan | 07:11


  1. 07:23

  2. 07:08

  3. 19:40

  4. 19:00

  5. 17:32

  6. 17:19

  7. 17:00

  8. 16:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel