Quartalszahlen: AMDs Aktie gibt wegen mäßiger Aussichten nach

Im dritten Quartal 2018 konnte AMD zwar Umsatz und Gewinn steigern, aber nicht so stark wie erwartet. Die Aktie brach dennoch von über 25 US-Dollar auf 17 US-Dollar ein, da das vierte Quartal schlechter laufen wird als von den Anlegern gedacht - hier wurde zu viel erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein aktueller Ryzen 5 2600X
Ein aktueller Ryzen 5 2600X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

AMD hat die Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal 2018 vorgelegt (PDF): Verglichen zum Vorjahresquartal stieg der Umsatz von 1,584 Milliarden US-Dollar auf 1,653 Milliarden US-Dollar und der Gewinn von 61 Millionen US-Dollar auf 102 Millionen US-Dollar. Das Geschäft mit Ryzen- und Epyc-Prozessoren konnte zwar zulegen, dafür gingen die Konsolen-SoC-Verkäufe und der Absatz an Radeon-Grafikkarten zurück. Der Börse reichte das nicht, die Erwartungen der Anleger waren höher und daher verlor die Aktie stark an Wert.

Stellenmarkt
  1. Datenbankadministrator (m/w/d)
    CROWN Gabelstapler GmbH & Co. KG, Feldkirchen
  2. Trainee (m/w/d) Manufacturing Execution System / Smart Factory
    Ehrmann SE, Oberschönegg
Detailsuche

Im CPU/GPU-Segment ging der Umsatz von 853 Millionen US-Dollar auf 938 Millionen US-Dollar nach oben, der Gewinn stieg leicht von 73 Millionen US-Dollar auf 100 Millionen US-Dollar. AMD sieht das Problem vor allem bei den Grafikkarten, hier liegen viele Pixelbeschleuniger aufgrund des beendeten Mining-Booms auf Halde. Die guten Ryzen/Threadripper-Verkäufe können das nur bedingt auffangen, auch wenn AMD von Intels 14-nm-Knappheit durchaus zu profitieren scheint.

Das Server- und Konsolen-Geschäft setzte nur 715 Millionen US-Dollar statt 759 Millionen US-Dollar bei einem Gewinn von 86 Millionen US-Dollar statt 74 Millionen US-Dollar um. Hier machen die sich die besseren Margen der Epyc-CPUs verglichen mit denen der Konsolen-SoCs bemerkbar. Dennoch überraschen Umsatz und Gewinn etwas, weil im dritten Quartal üblicherweise die Chips für das Weihnachtsgeschäft verkauft werden.

Für das vierte Quartal 2018 geht AMD von einem Umsatz von 1,45 Milliarden US-Dollar aus. Das wäre mehr als im Vorjahr, entspricht aber ebenfalls nicht den Erwartungen der Anleger und ist damit wohl der Hauptgrund, warum die Aktie von über 25 US-Dollar auf rund 17 US-Dollar nachgab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 26. Okt 2018

Der ganze Sektor? AMD bedient mehrere aber ja, wie auch im Text zu lesen, der Mining...

Anonymer Nutzer 26. Okt 2018

Vielleicht auch weil sie es können. AMD macht halt nur im Budget Bereich druck.

matok 25. Okt 2018

Nicht, wenn sich Zen 2+ nicht in Finanzdaten widerspiegelt. Und davon würde ich nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nancy Faeser
Der wandelnde Fallrückzieher

Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
Artikel
  1. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

  2. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

  3. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /