Abo
  • Services:

Quartalszahlen: AMD will bei Konsolen stark wachsen

Der Chiphersteller AMD kommt in einem schwachen PC-Markt bisher nicht aus den roten Zahlen heraus. Im ersten Quartal 2013 gab es einen Verlust von 146 Millionen US-Dollar. Konzernchef Rory Read ist dennoch optimistisch.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
AMDs CPUs, hier der FX "Vishera", verkaufen sich schlecht.
AMDs CPUs, hier der FX "Vishera", verkaufen sich schlecht. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

AMD hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2013 weiterhin Verluste hinzunehmen. Ein Jahr zuvor betrug das Defizit 590 Millionen US-Dollar, nun sind es nur noch 146 Millionen. Der Umsatz sackte im Jahresvergleich um 31 Prozent auf 1,09 Milliarden US-Dollar ab, wie AMD nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte. Die Aktie sank nachbörslich um knapp drei Prozent.

Stellenmarkt
  1. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

AMD-Chef Rory Read versprach Besserung in diesem Jahr: "Wir haben unseren Umbau weitgehend abgeschlossen." Jetzt seien neue Produkte in der Pipeline, die das Geschäft ankurbeln würden. Neben dem schwachen PC-Markt setzt AMD unter anderem auf Spielekonsolen und sicherte sich einen Platz in Sonys anstehender Playstation 4. Unbestätigten Angaben zufolge arbeitet auch die nächste Xbox mit einem AMD-Baustein. Rory Reads Ziel ist es, mit AMD bis zum Jahresende rund ein Fünftel der Umsätze außerhalb des PC-Marktes zu erwirtschaften.

Einbruch beim Absatz von Prozessoren

Der Absatz von Notebooks und Desktoprechnern fiel im vergangenen Quartal den Marktforschern von IDC zufolge um fast 14 Prozent und damit so stark wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen vor fast 20 Jahren. Bei AMD brach der Umsatz im Kerngeschäft mit Prozessoren um 37,5 Prozent auf 751 Millionen Dollar ein. Es gab einen operativen Verlust von 39 Millionen Dollar nach schwarzen Zahlen von 124 Millionen ein Jahr zuvor. Beim Branchenprimus Intel, der mehr als 80 Prozent des Marktes für PC-Prozessoren hält und bisher besser als AMD durch die Branchenflaute kam, sackte der Gewinn im vergangenen Quartal um ein Viertel ab.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 4,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Smartcom5 20. Apr 2013

Ganz ehrlich? Ich freue mich auf ein paar Jahre mit Spielen, die auf eine Hardware der...

Darktrooper 19. Apr 2013

Ein paar PC-Gamer ? Der war gut *G* Und ich denke schon das es 2014 bzw 2015 wieder...

zilti 19. Apr 2013

Gerade für Tablets hat AMD einiges in der Pipeline dieses Jahr.

rafterman 19. Apr 2013

seine Stärken liegen natürlich im Grafischen da er viel Bandbreite besitzt, daher wird...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /