Quartalszahlen: AMD verdoppelt Umsatz und vervierfacht Gewinn

Vor allem das Geschäft mit den Epyc-Server-CPUs und Konsolen-SoCs ist enorm gewachsen, auch Radeon/Ryzen verkaufen sich bei AMD gut.

Artikel veröffentlicht am ,
Ryzen-Chiplet samt Schriftzug auf Boxed-Verpackung
Ryzen-Chiplet samt Schriftzug auf Boxed-Verpackung (Bild: Fritzchens Fritz)

AMD hat die Zahlen für das zweite Quartal 2021 vorgelegt und dabei einen neuen Rekord vermeldet: Der Umsatz stieg verglichen mit dem Vorjahr von 1,932 Milliarden US-Dollar auf 3,850 Milliarden US-Dollar und der Gewinn gar von 157 Millionen US-Dollar auf 710 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. System Engineer / System Developer (m/f/d) ADAS data measurement / replay and SiL/HiL solutions
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, Erlangen
  2. Junior Software Developer (m/w/d)
    XITASO GmbH IT & Software Solutions, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
Detailsuche

Maßgeblich dafür verantwortlich sind wie üblich die beiden großen Sparten, unter denen AMD nahezu alle Grafikchips und Prozessoren zusammenfasst: Die Radeon-/Ryzen-Abteilung konnte ihren Umsatz von 1,367 Milliarden US-Dollar auf 2,225 Milliarden US-Dollar erhöhen und der Gewinn lag bei 526 Millionen US-Dollar statt 200 Millionen US-Dollar. Auch wurden erstmals die Instinct MI200 alias Aldeberan ausgeliefert.

Noch signifikanter fallen die Zuwächse bei Enterprise und Semi-Custom aus, hierunter verbucht AMD seine Eypc-CPUs für Server und die Konsolen-SoCs für unter anderem die Playstation 5, die Xbox Series X/S sowie Valves Steam Deck. Statt 565 Millionen US-Dollar erreichte der Umsatz gleich 1,6 Milliarden US-Dollar und der Gewinn vervielfachte sich von 33 Millionen US-Dollar auf 398 Millionen US-Dollar.

2021 soll ein Rekordjahr werden

Hintergrund sind primär höhere Durchschnittspreise pro Chip (Average Selling Price, ASP) im Client-Segment und signifikant gestiegene Absatzzahlen im Serverbereich. In den vergangenen Monaten hat AMD mit den Ryzen 5000(G), den Radeon RX 6000 und den Epyc 7003 sehr erfolgreiche Produkte in den Handel gebracht. In Folge sind die Marktanteile von AMD zulasten von Intel und Nvidia gestiegen.

AMD-Grafikkarten bei Alternate
Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für das dritte Quartal 2021 erwartet AMD einen Umsatz von hohen 4,1 Milliarden US-Dollar und auf das komplette Jahr gesehen soll der Umsatz um nunmehr 60 Prozent statt 50 Prozent steigen. Diese würde etwa 15 Milliarden US-Dollar entsprechen, was einen neuen Rekord darstellen würde.

Das Geld wird derweil investiert: So hat AMD ein Rückkaufprogramm von Aktien im Wert von 4 Milliarden US-Dollar angekündigt und die 35 Milliarden US-Dollar teure Übernahme von Xilinx soll wie geplant noch 2021 abgeschlossen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tuxee 28. Jul 2021

Hab für meinen 3600er vor einem guten Jahr etwa 180 Euro bezahlt.

perahoky 28. Jul 2021

Wo intel inside drauf steht ist intel inside.

perahoky 28. Jul 2021

Nach der Preis-Willkür und Innovations-Weigerung von Intel die letzten jahre kann es...

Pecker 28. Jul 2021

Ja, AMD ist noch weit hinter der Konkurrenz, noch. Der Abstand ist sogar größer, als die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rotary Phone
Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage

Justine Haupt hat ein Handy mit Wählscheibe entworfen - und gleich eine eigene Produktionsanlage zu Hause aufgebaut. Golem.de hat mit ihr gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch

Rotary Phone: Vom Wählscheiben-Bastelhandy zur eigenen Produktionsanlage
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. Samsung Galaxy Book 2 bei Amazon mit 150 Euro Rabatt
     
    Samsung Galaxy Book 2 bei Amazon mit 150 Euro Rabatt

    Bei Amazon lässt sich zurzeit das Samsung Galaxy Book 2 günstig kaufen. Außerdem: weitere Laptops von Samsung und Co. sowie verschiedene Smartphones.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • PS5 bestellbar • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /