Quartalszahlen: AMD verdoppelt Umsatz auf neuen Rekord

Vor allem die Playstation/Xbox- und die Epyc-Verkäufe sind immens gestiegen, aber auch Radeon und Ryzen legen kräftig zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch dank der Epyc-CPUs fallen die Zahen sehr gut aus.
Auch dank der Epyc-CPUs fallen die Zahen sehr gut aus. (Bild: AMD)

AMD hat die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2021 veröffentlicht: Verglichen zum Vorjahresquartal stieg der Umsatz von 1,786 Milliarden US-Dollar auf 3,445 Milliarden US-Dollar und erreichte damit einen neuen Rekord. Der Gewinn fiel mit 555 Millionen US-Dollar statt 162 Millionen US-Dollar ebenfalls signifikant besser aus als im ersten Quartal 2020.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# (m/w/d)
    Hays AG, Lübeck
  2. (Senior) Berater (m/w/d) im Bereich Geschäftsprozessanalyse und Prozessoptimierung
    PROTEMA Unternehmensberatung GmbH, Stuttgart-Degerloch
Detailsuche

Die CPU/GPU-Sparte legte beim Umsatz von 1,438 Milliarden US-Dollar auf 2,100 Milliarden US-Dollar zu und erzielte einen operativen Gewinn von 485 Millionen US-Dollar statt 262 Millionen US-Dollar.

Maßgeblich verantwortlich sind die Ryzen 5000 (Vermeer) für Desktop-Systeme, die Ryzen 5000G (Cezanne/Lucienne) für Laptops und die Radeon RX 6900/6800/6700 für Gaming-PCs. Für alle Chips nennt AMD höhere durchschnittliche Verkaufspreise bei gestiegenen Stückzahlen.

Epyc'sche (Konsolen-)Umsätze

Im Server- und Semi-Custom-Segment explodierte der Umsatz förmlich. Er stieg von 348 Millionen US-Dollar auf 1,345 Milliarden US-Dollar bei einem Gewinn von 277 Millionen US-Dollar statt eines Verlusts von 26 Millionen US-Dollar. Hierfür sind AMD zufolge die drastisch angestiegenen Verkäufe von Chips für die Playstation 5 und die Xbox Series X/S verantwortlich, auch die Epyc 7003 alias Milan verbuchen einen signifikanten Zuwachs.

  • Präsentation zu Q1/2021 (Bild: AMD)
  • Der Umsatz hat sich fast verdoppelt. (Bild: AMD)
  • Radeon und Ryzen verkauften sich gut. (Bild: AMD)
  • Epyc und Playstation/Xbox-Chips sorgen für Umsatzexplosion. (Bild: AMD)
  • Neuer Rekord beim Quartalsumsatz. (Bild: AMD)
  • Zahlen nach Sparten aufgeschlüsselt. (Bild: AMD)
  • Die Schulden werden immer weniger. (Bild: AMD)
  • 2021 soll der Umsatz um 50 Prozent steigen. (Bild: AMD)
Der Umsatz hat sich fast verdoppelt. (Bild: AMD)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Hinzu kommt, dass AMD im ersten Quartal 2021 die Schulden weiter tilgen konnte; statt 488 Millionen US-Dollar sind es nur noch 313 Millionen US-Dollar. Für das zweite Quartal 2021 erwartet AMD einen Umsatz von 3,6 Milliarden US-Dollar, was erneut ein Rekord wäre. Laut Chefin Lisa Su (via Seekingalpha) stehen unter anderem die Radeon RX 6000 Mobile auf dem Plan, also Navi-2x-Grafikchips mit RDNA2-Technik für Laptops.

AMD-Prozessoren

Für das gesamte Jahr 2021 hob AMD die Prognose an: Statt 37 Prozent mehr Umsatz im Vergleich zum Vorjahr sollen es gleich 50 Prozent mehr sein, was knapp 15 Milliarden US-Dollar entsprechen würde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Apple, Amazon, Facebook: New World erlaubt Charaktertransfers
    Apple, Amazon, Facebook
    New World erlaubt Charaktertransfers

    Sonst noch was? Was am 20. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /