• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalszahlen: AMD verdoppelt Umsatz auf neuen Rekord

Vor allem die Playstation/Xbox- und die Epyc-Verkäufe sind immens gestiegen, aber auch Radeon und Ryzen legen kräftig zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch dank der Epyc-CPUs fallen die Zahen sehr gut aus.
Auch dank der Epyc-CPUs fallen die Zahen sehr gut aus. (Bild: AMD)

AMD hat die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2021 veröffentlicht: Verglichen zum Vorjahresquartal stieg der Umsatz von 1,786 Milliarden US-Dollar auf 3,445 Milliarden US-Dollar und erreichte damit einen neuen Rekord. Der Gewinn fiel mit 555 Millionen US-Dollar statt 162 Millionen US-Dollar ebenfalls signifikant besser aus als im ersten Quartal 2020.

Stellenmarkt
  1. HOTTGENROTH & TACOS GmbH, Münsterland
  2. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring

Die CPU/GPU-Sparte legte beim Umsatz von 1,438 Milliarden US-Dollar auf 2,100 Milliarden US-Dollar zu und erzielte einen operativen Gewinn von 485 Millionen US-Dollar statt 262 Millionen US-Dollar.

Maßgeblich verantwortlich sind die Ryzen 5000 (Vermeer) für Desktop-Systeme, die Ryzen 5000G (Cezanne/Lucienne) für Laptops und die Radeon RX 6900/6800/6700 für Gaming-PCs. Für alle Chips nennt AMD höhere durchschnittliche Verkaufspreise bei gestiegenen Stückzahlen.

Epyc'sche (Konsolen-)Umsätze

Im Server- und Semi-Custom-Segment explodierte der Umsatz förmlich. Er stieg von 348 Millionen US-Dollar auf 1,345 Milliarden US-Dollar bei einem Gewinn von 277 Millionen US-Dollar statt eines Verlusts von 26 Millionen US-Dollar. Hierfür sind AMD zufolge die drastisch angestiegenen Verkäufe von Chips für die Playstation 5 und die Xbox Series X/S verantwortlich, auch die Epyc 7003 alias Milan verbuchen einen signifikanten Zuwachs.

  • Präsentation zu Q1/2021 (Bild: AMD)
  • Der Umsatz hat sich fast verdoppelt. (Bild: AMD)
  • Radeon und Ryzen verkauften sich gut. (Bild: AMD)
  • Epyc und Playstation/Xbox-Chips sorgen für Umsatzexplosion. (Bild: AMD)
  • Neuer Rekord beim Quartalsumsatz. (Bild: AMD)
  • Zahlen nach Sparten aufgeschlüsselt. (Bild: AMD)
  • Die Schulden werden immer weniger. (Bild: AMD)
  • 2021 soll der Umsatz um 50 Prozent steigen. (Bild: AMD)
Der Umsatz hat sich fast verdoppelt. (Bild: AMD)

Hinzu kommt, dass AMD im ersten Quartal 2021 die Schulden weiter tilgen konnte; statt 488 Millionen US-Dollar sind es nur noch 313 Millionen US-Dollar. Für das zweite Quartal 2021 erwartet AMD einen Umsatz von 3,6 Milliarden US-Dollar, was erneut ein Rekord wäre. Laut Chefin Lisa Su (via Seekingalpha) stehen unter anderem die Radeon RX 6000 Mobile auf dem Plan, also Navi-2x-Grafikchips mit RDNA2-Technik für Laptops.

AMD-Prozessoren

Für das gesamte Jahr 2021 hob AMD die Prognose an: Statt 37 Prozent mehr Umsatz im Vergleich zum Vorjahr sollen es gleich 50 Prozent mehr sein, was knapp 15 Milliarden US-Dollar entsprechen würde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21€
  2. 26,99€
  3. 6,50€

Luminar 29. Apr 2021 / Themenstart

Danke für die Info Herr Sauter.

ms (Golem.de) 28. Apr 2021 / Themenstart

Bisher nicht, nein.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /