Quartalszahlen: AMD steigert Umsatz und gründet Joint Venture

Mehr Umsatz und ein Joint Venture, aber auch ein dickes Minus: AMDs Konsolengeschäft läuft, die Grafikkarten- sowie CPU-Sparte macht Verlust und erneut geht ein hochrangiger Manager.

Artikel veröffentlicht am ,
ATMP in Penang, Malaysia
ATMP in Penang, Malaysia (Bild: AMD)

Dank des anstehenden Weihnachtsgeschäfts geht es etwas aufwärts für AMD: Das Unternehmen vermeldet für das dritte Quartal 2015 einen unerwartet hohen Umsatz von 1,06 Milliarden US-Dollar und einen Verlust von 197 Millionen US-Dollar. Verglichen mit dem vergangenen zweiten Quartal 2015 hat AMD zwar etwas mehr Umsatz generiert, rutscht aber noch weiter ins Minus. Wie so oft ist der Verlust der Grafikkarten- sowie CPU-Sparte geschuldet, dort musste AMD 65 Millionen US-Dollar für Kaveri-Chips abschreiben.

Stellenmarkt
  1. Software Ingenieur*in (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. iOS Entwickler (m/w/d) für App-Development mit Objective C & Swift
    iConnectHue, verschiedene Standorte
Detailsuche

Generell läuft die Abteilung weiterhin schlecht, die 181 Millionen US-Dollar Verlust sind allerdings nur halb so viel wie im vergangenen Jahr. Hier spielen die neuen Fij-basierten Grafikkarten wie die Fury X und die Nano sowie die Carrizo-Chips eine wichtige Rolle. Das Semi-Custom-Geschäft erwirtschaftete hingegen einen Gewinn von 84 Millionen US-Dollar, da sich Microsoft und Sony auf das Weihnachtsgeschäft vorbereiten, und AMD neue Embedded- sowie Workstation-Grafikeinheiten vorgestellt hat.

Entlassungen, Abgänge und ein Joint Venture

Ein weiterer Grund für AMDs Verlust sind 48 Millionen US-Dollar an Aufwendungen für gekündigte Mitarbeiter, 500 zusätzliche Entlassungen sind bereits vorgesehen. Zudem verzeichnet AMD einen prominenten Abgang: Phil Rogers, Senior Fellow und bisheriger HSA-Chef, ist zum Konkurrenten Nvidia gewechselt und zeichnet dort für Server-Computing verantwortlich.

320 Millionen US-Dollar an Gewinn ist dem Joint Venture mit Nantong Fujitsu Microelectronics (NFME) zuzuschreiben, an dem AMD jedoch nur 15 Prozent hält. In Penang in Malaysia und Suzhou in China verkaufte AMD fünf Einrichtungen. Vor Ort wird das ATMP-Geschäft ausgelagert, was unter anderem Funktionsprüfungen und das Packaging von Chips beinhaltet.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für das vierte Quartal 2015 erwartet AMD einen Umsatzrückgang von 7 bis 13 Prozent, da die Chips für das Weihnachtsgeschäft längst verkauft sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reddit
IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
Artikel
  1. Firmware: Windows 11 startet mit Coreboot
    Firmware
    Windows 11 startet mit Coreboot

    Einem Microsoft-Entwickler ist es nun aber gelungen, Windows 11 auf komplett freier Firmware zu starten.

  2. Exynos 2200: Samsung-Chip mit Xclipse/RDNA2-Grafik ist da
    Exynos 2200
    Samsung-Chip mit Xclipse/RDNA2-Grafik ist da

    Erstmals Raytracing für Smartphones: Der Exynos 2200 nutzt Radeon-Technik samt ARMv9-Kernen, einem AV1-Decoder und schnellem 5G-Modem.

  3. VR/AR: Apples Headset soll über 2.000 US-Dollar kosten
    VR/AR
    Apples Headset soll über 2.000 US-Dollar kosten

    Der lange Entwicklungsprozess und die verwendeten Komponenten sollen den Preis von Apples VR-Headset in die Höhe schrauben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Samsung Gaming-Monitre (u.a. G5 32" Curved 299€) • Sony Fernseher & Kopfhörer zu Bestpreisen • RTX 2060 12GB 569€ • Bosch Professional • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /