Quartalszahlen: AMD macht weniger Umsatz und Gewinn

Im zweiten Quartal 2019 gingen die Zahlen für AMD ein wenig nach unten, primär durch weniger verkaufte Grafikkarten nach dem Abschwung des Mining-Hypes. In den nächsten Monaten sollen dann aber die Ryzen 3000, die Radeon RX 5000 und die Epyc 7002 für höheren Umsatz sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein älterer CPU-Kühler
Ein älterer CPU-Kühler (Bild: AMD)

AMD hat die Geschäftsergebnisse des zweiten Quartals 2019 bekanntgegeben: Im Vergleich zum Vorjahr sank der Umsatz von 1,756 Milliarden US-Dollar auf 1,531 Milliarden US-Dollar und der Gewinn fiel von 116 Millionen US-Dollar auf 35 Millionen US-Dollar. Dafür stieg die Marge leicht und auch der durchschnittliche Verkaufspreis pro Prozessor lag höher als im Vorjahr, weil die Ryzen 3000 für Desktops und die Epyc 7002 für Server teurer sind als die mittlerweile günstig verfügbaren Vorgängermodelle.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeit (m/w/d) IT-Angelegenheiten für das Amt für Gebäudemanagement
    Landeshauptstadt Düsseldorf, Düsseldorf
  2. CRM und Kundendatenmanager (m/w/d)
    Wienerberger GmbH, Hannover
Detailsuche

Die Sparte Computing and Graphics, die CPUs und Grafikkarten umfasst, setzte nur noch 940 Millionen US-Dollar statt 1,086 Milliarden US-Dollar um und der Gewinn reduzierte sich von 117 Millionen US-Dollar auf 22 Millionen US-Dollar. AMD zufolge liegt das primär an weniger verkauften Grafikkarten nach dem Abschwung des Crypto-Mining-Booms, die neuen Radeon RX 5700 (XT) und die ebenfalls neuen Ryzen 3000 haben trotz gutem Absatz auf die Zahlen bisher kaum Einfluss.

Im Enterprise, Embedded and Semi-Custom genannten Segment für Server-CPUs und Konsolenchips ist zwar der sinkende Absatz für Playstation und Xbox spürbar, aber die Epyc 7002 zeigen sich bereits: Der Umsatz ging von 670 Millionen US-Dollar auf 591 Millionen US-Dollar zurück, der Gewinn aber stieg leicht von 69 Millionen US-Dollar auf 89 Millionen US-Dollar.

AMD zufolge würden die Partner die neuen Server-CPUs sehr gut annehmen: Verglichen mit den Epyc 7000, der ersten Generation, sei mehr als die doppelte Anzahl an Plattformen in Entwicklung und die Anzahl der Kunden im Cloud- sowie Enterprise-Bereich sei vierfach so hoch wie zuvor. Die Epyc 7002 mit bis zu 64 statt 32 Kernen, intern Rome genannt, werden am 7. August 2019 offiziell vorgestellt. Für das dritte Quartal 2019 erwartet AMD einen Umsatz von 1,8 Milliarden US-Dollar und damit 9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 31. Jul 2019

AMD konnte ja damit rechnen, dass der Umsatz niedriger ausfallen wird und so entsprechend...

ms (Golem.de) 31. Jul 2019

Och, ich fand die Farbe einfach nett ^^

ms (Golem.de) 31. Jul 2019

Q3 und Q4 werden kräftig anziehen, ja.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
Ein Test von Leo Dessani

Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Hi-Fi Rush angespielt: Schwungvoll zuschlagen im Takt der Beats
    Hi-Fi Rush angespielt
    Schwungvoll zuschlagen im Takt der Beats

    Die erste Überraschung des Spielejahres 2023 sorgt für gute Laune: In Hi-Fi Rush kloppen wir uns zu Musik. Golem.de hat es ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
    Liberty-Germany-Pleite
    Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

    "Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
    Von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Gaming-Stuhl Razer/HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /