• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalszahlen: AMD macht 60 Prozent mehr Umsatz

Starke Ryzen- und Vega-Verkäufe sorgen bei AMD für steigenden Umsatz und statt eines Verlustes verzeichnet der Hersteller einen Nettogewinn. GPU-basiertes Kryptomining hat daran einen nennenswerten Anteil, das Konsolengeschäft weniger.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Ryzen-Chip
Ein Ryzen-Chip (Bild: OC-Burner)

AMD hat die Zahlen des vierten Quartals 2017 veröffentlicht: Die US-Amerikaner konnten den Umsatz um rund ein Drittel auf 1,48 Milliarden US-Dollar steigern und einen Nettogewinn von 61 Millionen US-Dollar erzielen. Im Vorjahresquartal erwirtschaftete der CPU-/GPU-Entwickler einen Umsatz von 1,11 Milliarden US-Dollar bei einem Verlust von 51 Millionen US-Dollar. Die besseren Zahlen sind laut CEO Lisa Su vor allem auf die sich immer besser verkaufenden Ryzen- und Vega-Chips zurückzuführen.

  • Präsentation zum Q4/17 (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Q4/17 (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Q4/17 (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Q4/17 (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Q4/17 (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Q4/17 (Bild: AMD)
  • Präsentation zum Q4/17 (Bild: AMD)
Präsentation zum Q4/17 (Bild: AMD)
Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

In der Computing-and-Graphics-Sparte, die Grafikkarten und (Consumer-)Prozessoren umfasst, stieg der Umsatz um 60 Prozent von 600 Millionen US-Dollar auf 958 Millionen US-Dollar. Statt 21 Millionen US-Dollar Verlust gab es 85 Millionen US-Dollar Gewinn. Die Durchschnittspreise (ASPs) stagnierten, was den günstigeren Ryzen 3 geschuldet sei - die wurden im August 2017 veröffentlicht. Im Spätherbst startete zudem Raven Ridge für Notebooks: Die SoCs integrieren vier Zen-Kerne und eine Vega-Grafikeinheit.

Raven Ridge muss erst noch anlaufen

Bisher gibt es aber nur wenige Geräte damit: das Acer Swift 3 (SF315-41-R4), das HP Envy x360 (15-bq102ng) und das Lenovo Ideapad 720S (13ARR). Weitere Notebooks sollen in den nächsten Wochen und Monaten folgen, da neben Ryzen 5/7 mit Vega noch die Ryzen 3 für Mobile erscheinen und AMD auch Raven-Ridge-Pro-Modelle für Business-Geräte veröffentlichen wird. Zu Kryptomining auf GPUs sagte Lisa Su, dass es einen mittleren einstelligen Prozentsatz des Gesamtumsatzes von AMD ausmachen würde. Im Vergleich zum dritten Quartal 2017 würden die Chips zum Schürfen von Ethereum und Co. gar für ein Drittel des GPU-Umsatzes verantwortlich sein (ca 47 Millionen US-Dollar).

Im Server- und Konsolengeschäft stieg der Umsatz leicht von 506 Millionen US-Dollar auf 522 Millionen US-Dollar, der Gewinn reduzierte sich von 47 Millionen US-Dollar auf 19 Millionen US-Dollar. Das liege an der geringeren Nachfrage an Chips seitens Microsoft und Sony, sagte Lisa Su. Zwar erschien im Herbst 2017 die Xbox One X, der Konsolenmarkt ist aber grundsätzlich gesättigt: Die Playstation 4 und die Xbox One gibt es schon seit Herbst 2013. Bei den Epyc-CPUs geht es voran, die Partner stellen nur langsam auf die Prozessoren um.

Für das erste Quartal 2018 geht AMD von einem Umsatz von 1,55 Milliarden US-Dollar aus. Dabei berücksichtigt der Hersteller den Rechnungslegungsstandard ASC 606. Umgelegt für das erste Quartal 2017 bedeutet das korrigierte 1,178 Milliarden US-Dollar statt bisher 984 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 39,99€
  3. 37,49€
  4. 39,99€

ulink 05. Feb 2018

Habe ein BIOS-Update bei meinem ASUS Prime B350M-A mit Ryzen 7 1700 (ohne X) gemacht...

Anonymer Nutzer 01. Feb 2018

Glaubst du ernsthaft selbst alles was du schreibst? Intel hat ein Jahrzehnt lang alle...

Anonymer Nutzer 01. Feb 2018

Beantworte meine Frage: An welcher Stelle habe ich Gewinn und Umsatz erwähnt? Du denkst...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /