• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalszahlen: AMD legt drei Viertel beim CPU-Umsatz zu

Das Desktop-Segment mit CPUs läuft gut für AMD, bei Grafik und Server sowie Spielekonsolen sieht es aber mau aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein 7-nm-Chiplet auf einem Ryzen-Schriftzug
Ein 7-nm-Chiplet auf einem Ryzen-Schriftzug (Bild: OC_Burner/Fritzchens Fritz)

AMD hat die Zahlen für das erste Quartal 2020 vorgelegt: Der Umsatz stieg verglichen mit dem Vorjahr von 1,272 Milliarden US-Dollar auf 1,786 Milliarden US-Dollar und der Gewinn erhöhte sich von 16 Millionen US-Dollar auf 162 Millionen US-Dollar. Zumindest die ersten drei Monate des Jahres sind von der Coronakrise nicht betroffen, die Auswirkungen werden aber folgen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
  2. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg, Krapkowice (Polen)

Mit 1,438 Milliarden US-Dollar statt 831 Millionen US-Dollar ist AMDs CPU/Grafik-Sparte am stärksten gewachsen, was primär den guten Verkäufen der Ryzen-3000-Desktop-CPUs zuzuschreiben ist. Der durchschnittliche Preis pro Chip ging ebenfalls nach oben, wenngleich er verglichen mit dem vierten Quartal 2019 etwas sank. Hintergrund sind die Ryzen Mobile 4000 für Notebooks, die pro Stück günstiger sind als gesockelte High-End-Prozessoren.

Weniger erfolgreich läuft der Absatz von Grafikkarten, denn AMD hat weniger Pixelbeschleuniger verkauft als im Vorjahresquartal. Auch im Server- und Semi-Custom-Segment steht AMD derzeit nicht gut da: Der Umsatz fiel von 441 Millionen US-Dollar auf 348 Millionen US-Dollar, statt 68 Millionen US-Dollar Gewinn gab es einen Verlust von 26 Millionen US-Dollar. Zwar betonte der Hersteller erneut, dass die Epyc 7002 (Rome) für Server stark nachgefragt seien, die Zahlen spiegeln das aber nur bedingt wider.

Hinzu kommt, dass sich die aktuelle Konsolengeneration trotz Playstation 4 Pro und Xbox One X dem Ende zuneigt, denn zum Weihnachtsgeschäft 2020 erscheinen die Playstation 5 und die Xbox Series X. Deren Chips werden erst in den nächsten Monaten produziert, die aktuellen Systeme verkaufen sich aber derzeit kaum noch und die SoC-Fertigung wurde längst massiv heruntergefahren. Für das zweite Quartal 2020 erwartet AMD mit Blick auf Ryzen und Konsolen einen Umsatz von 1,85 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /