Abo
  • Services:

Quartalszahlen: AMD generiert geringsten Umsatz seit über zehn Jahren

Seit Monaten keine neuen Produkte: AMDs kombinierte Grafik- und Prozessor-Sparte setzt immer weniger um, auch bei den Konsolen-Chips geht es bergab. Zudem musste AMD die Wafer-Bestellungen bei Auftragsfertiger Globalfoundries kürzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die FX-Reihe wurde zuletzt vor einem halben Jahr aktualisiert, die ursprüngliche Technik stammt sogar von 2012.
Die FX-Reihe wurde zuletzt vor einem halben Jahr aktualisiert, die ursprüngliche Technik stammt sogar von 2012. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat im ersten Quartal 2015 einen Umsatz von nur 1,03 Milliarden US-Dollar und damit das schwächste Ergebnis seit 2003 gemeldet. Zuletzt hatte AMD noch 1,24 Milliarden US-Dollar umgesetzt, im Vorjahresquartal sogar knapp 1,4 Milliarden US-Dollar. Der Verlust fällt im aktuellen Quartal mit 180 Millionen US-Dollar nicht ganz so hoch aus wie Ende des vergangenen Jahres, im ersten Quartal 2014 betrug der Verlust geringe 20 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig

Ein Blick in die Geschäftszahlen gibt Aufschluss über das schlechte Quartalsresultat: Die kombinierte Grafik- und Prozessor-Sparte setzte 532 statt wie zuvor 662 Millionen US-Dollar um, der Verlust beläuft sich auf 75 statt 56 Millionen US-Dollar. AMD gibt an, im ersten Quartal 2015 weniger Prozessoren und Grafikkarten verkauft zu haben.

Die bisher letzten neuen Produkte waren im Herbst 2014 drei FX-Prozessoren, die Radeon R9 285 für Desktop-PCs und die ebenfalls auf dem Tonga-Chip basierte Radeon R9 M295X in Apples iMac Retina. Derzeit wartet die Spielergemeinde auf die Radeon R9 390X mit Fiji-Chip und High Bandwidth Memory, die Direct-X-12-Grafikkarte wird für Frühsommer erwartet. 2016 soll zudem mit Zen eine neue CPU-Architektur veröffentlicht werden.

  • AMD hat sich von Seamicro getrennt (Screenshot: Golem.de)
AMD hat sich von Seamicro getrennt (Screenshot: Golem.de)

Die Semi-Custom- und Enterprise-Sparte, zu der neben Server-CPUs auch Embedded- sowie die Konsolen-Chips gehören, schnitt im ersten Quartal 2015 schlechter ab als zuvor: Verglichen mit dem vergangenen Quartal sanken Umsatz und Gewinn von 577 sowie 109 Millionen US-Dollar auf 498 und 45 Millionen US-Dollar. AMD musste zudem 75 Millionen US-Dollar zahlen, da das Unternehmen Seamicro geschlossen hat.

Wie in den vergangenen Jahren erneuerte AMD das Wafer Supply Agreement mit Auftragsfertiger Globalfoundries: Im laufenden Jahr sollen Siliziumscheiben im Wert von einer Milliarde US-Dollar gekauft werden. 2014 hatte AMD noch 1,2 Milliarden US-Dollar für Wafer veranschlagt.

Kleiner Lichtblick: Die Forschung- und Entwicklungsabteilung (R&D) konnte auf 242 statt zuletzt auf 238 Millionen US-Dollar zurückgreifen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)

Christian der... 20. Apr 2015

hey leude, mir, als endverbraucher, bzw. uns allen, wenn ich mal eben frech für euch...

Christian der... 20. Apr 2015

hey leude, mir, als endverbraucher, bzw. uns allen, wenn ich mal eben frech für euch...

hachre 17. Apr 2015

Bei AMD bekommst du im Falle von 290x und manchen 280x eine Karte ausgeliefert die nach...

ZeroCool125 17. Apr 2015

Intel hätte es sicher verdient,das die Strafe auf 10 Milliarden erhöht wird, schon...

plutoniumsulfat 17. Apr 2015

Entwicklung dauert schon was ;)


Folgen Sie uns
       


Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de

20 Teams, jeweils vier Spieler, fünf Tage und zwei Millionen US-Dollar Preisgeld: Das Pubg Global Invitational 2018 in Berlin hat E-Sport auf höchstem Niveau geboten. Golem.de hat mit dem Veranstalter und mit Zuschauern gesprochen.

Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /