Abo
  • IT-Karriere:

Quartalszahlen: 7 nm macht bei TSMC ein Fünftel des Umsatzes aus

Das 7-nm-Verfahren ist für TSMC zugleich Fluch und Segen: Zwar generiert der Prozess viel Umsatz, dafür hat sich der 10-nm-Node als kurzlebig erwiesen. Der Gewinn des Auftragsfertigers ist drastisch gesunken.

Artikel veröffentlicht am ,
TSMC-Wafer mit 7-nm-Chips, genauer Snapdragon 8cx
TSMC-Wafer mit 7-nm-Chips, genauer Snapdragon 8cx (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), der größte Halbleiter-Auftragsfertiger der Welt, hat die Geschäftsergebnisse für das erste Quartal 2019 veröffentlicht: Verglichen mit dem Vorjahresquartal sank der Umsatz um 12 Prozent auf 218,7 Milliarden New Taiwan Dollar (7,1 Milliarden US-Dollar) und der Gewinn reduzierte sich um 32 Prozent auf 61,4 Milliarden New Taiwan Dollar (1,99 Milliarden US-Dollar).

Stellenmarkt
  1. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Großraum Frankfurt

Ein Blick in die Aufschlüsselung (PDF) zeigt, dass daran vor allem das kaum noch verwendete 10-nm-Verfahren und der ebenfalls weniger genutzte 16-nm-Node die Schuld haben: Das Smartphone-Segment generierte allein ein Drittel weniger Umsatz, auch HPC (High Performance Computing) mit Grafikchips und Prozessoren brach um ein Viertel ein. Zwar sind einige Kunden schon auf das modernere 7-nm-Verfahren umgestiegen, was immerhin 22 Prozent aller Wafer ausmacht. Das reicht aber längst nicht, um die Verluste bei älteren Nodes zu kompensieren.

Einer der größten Kunden für 10 nm war Apple mit dem A11(X)-SoC, für das aktuelle A12(X)-Design ist Cupertino auf 7 nm umgestiegen. Ansonsten haben nur wenige Partner den 10-nm-Prozess verwendet, er ist nach gut einem Jahr quasi obsolet. Andere Kunden wie Qualcomm mit dem Snapdragon 855 und AMD mit dem Vega-20-Grafikchip der Radeon VII (Test) nutzen auch schon 7 nm, generieren aber offenbar nicht genug Umsatz. Neue CPUs wie die Ryzen 3000 (Matisse) und die Navi-GPUs in 7 nm sind erst für Sommer angesetzt, deren Umsatz wird also erst ab dem zweiten Quartal 2019 ausgewiesen.

Immerhin 3,5 Prozent des Umsatzverlustes von TSMC gehen auf minderwertigen Fotolack eines Zulieferers zurück (PDF): Im Februar 2019 hatten die verunreinigten Chemikalien für einen Ausfall in der Fab 14B gesorgt, da viele Wafer nicht mehr verwendet werden konnten. Für das zweite Quartal 2019 geht TSMC von 7,55 bis 7,65 Milliarden US-Dollar Umsatz aus - deutlich unter den 8,46 Milliarden US-Dollar des Vorjahresquartals.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

Sysiphos 22. Apr 2019

Gewinn!=GeldFürHoheKante Natürlich ist es kein Weltuntergang aber dennoch nicht gut wenn...

ms (Golem.de) 21. Apr 2019

Noch sind die Matisse gar nicht da, wie kannst du dann das Gefühl haben, die benötigen...

platoxG 20. Apr 2019

Ähh ... TSMC entwickelt keine Chips, die sind lediglich Auftragsfertiger. Dein...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
    Sonos Move im Test
    Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

    Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
    2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
    3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

      •  /