• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsergebnis: Apple erzielt Rekordgewinn und verkauft mehr iPhones

Auch ohne seine neuen Smartphones steht Apple sehr gut da. Umsatz und Gewinn stiegen, mehr iPhones wurden verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apple hat den Absatz seines iPhones im abgelaufenen Quartal um 2,6 Prozent auf 46,7 Millionen Geräte gesteigert. Das gab das Unternehmen am 2. November 2017 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Mit dem iPhone generiert Apple rund zwei Drittel seines Umsatzes.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. websedit AG, Ravensburg

Das Unternehmen steigerte im Berichtszeitraum, der am 30. September endete, den Gewinn um 19 Prozent auf 10,71 Milliarden US-Dollar (2,07 US-Dollar pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 9,01 Milliarden US-Dollar (1,67 US-Dollar pro Aktie).

Der Umsatz wuchs um 12 Prozent auf 52,58 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten einen Gewinn von nur 1,87 US-Dollar pro Aktie prognostiziert.

Apples Umsatz stieg damit das vierte Mal in Folge, der Gewinn das dritte Mal. Der Umsatz in China wuchs das erste Mal seit Anfang 2016.

Apple hat in seinem vierten Finanzquartal Ergebnisse vorgelegt, die nicht wie sonst üblich die Tage des Verkaufs des neuesten iPhones einbeziehen. In diesem Jahr ist das iPhone X wegen Startschwierigkeiten nicht in den Quartalsergebnissen enthalten. Apple erwartet für das laufende Geschäftsquartal einen Umsatz zwischen 84 und 87 Milliarden US-Dollar. Die Bruttogewinnspanne werde zwischen 38 und 38,5 Prozent liegen.

Apple hatte laut Informationen des Wall Street Journals im Sommer Probleme mit der Fertigung seines wichtigsten Produkts und Lieferschwierigkeiten bei einigen Kernkomponenten.

Der Kurs der Aktie legte in diesem Jahr um 50 Prozent zu. Dennoch bleiben Fragen zur zukünftigen Entwicklung Apples: Das iPhone 8 und 8 Plus, die seit dem 22. September 2017 verfügbar sind, sind laut inoffiziellen Schätzungen so schlecht gestartet wie noch kein iPhone zuvor. Das iPhone X kommt ab Freitag in den Handel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Gaming-Stühle und McAfee Antivirus)
  2. 59€ (Bestpreis!)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 106,90€ + Versand

jo-1 04. Nov 2017

Fortschritt ist nicht von jedem gleichermassen empfunden - ich finde dünner, leichter...

sp1derclaw 03. Nov 2017

Guter Punkt! In kürzeren Zeiträumen gibt es aber auch gute Beispiele, z.B. Sony. Im...

nonames 03. Nov 2017

Es war vielmehr so, dass das Iphone 7 eben nicht in ausreichender Menge verfügbar war...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /