• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Vodafone wächst wegen Unitymedia-Kauf stark

Der Vodafone-Deutschland-Chef sieht sich bestätigt, dass der Kauf von Unitymedia richtig war. 52.000 Kunden konnte man von DSL in das eigene Kabelnetz holen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hauptsitz von Vodafone in Deutschland
Hauptsitz von Vodafone in Deutschland (Bild: Vodafone Deutschland)

Die Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia bringt Vodafone in Deutschland starkes Wachstum. Das gab das Unternehmen am 5. Februar 2020 bekannt. Im Berichtszeitraum stieg der Umsatz um 25,3 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. Ohne Unitymedia hätte das Wachstum nur 1,6 Prozent betragen. In dem Quartal migrierte Vodafone 52.000 Kunden vom DSL der Deutschen Telekom auf das eigene Kabelnetz. Die Zahl der Neukunden im Kabelnetz inklusive Unitymedia stieg in diesem Zeitraum um 153.000.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. CSL Behring GmbH, Marburg

Vodafone Deutschland hat rund 18,6 Millionen Kunden mit Mobilfunk-Verträgen und insgesamt 10,7 Millionen Kunden im Festnetz. "Der Unitymedia-Kauf war goldrichtig. Unsere Integration schreitet voran", erklärte Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter.

Marke Unitymedia wird verschwinden

Unitymedia hat bereits in seinen Gigabit-Städten die Preise auf das Niveau von Vodafone gesenkt. Das neue Angebot gilt jedoch nur für Neukunden, Gigabit-Bestandskunden zahlen weiter den alten Preis. Die Marke Unitymedia wird es mittelfristig nicht mehr geben, ein genaues Datum dafür steht aber noch nicht fest.

Die britische Vodafone Group konnte den Umsatz (PDF) um 6,8 Prozent auf 11,75 Milliarden Euro steigern. Die Kennziffer Organic Service Revenue zum Umsatz mit Telekommunikationsdiensten fiel in Europa um 1,4 Prozent und stieg im Rest der Welt um 9,1 Prozent. "Wir gehen davon aus, dass sich das Umsatzwachstum im Servicebereich im vierten Quartal, angeführt von Europa, schrittweise weiter verbessern wird", sagte Konzernchef Nick Read. Vodafone berichtete am Mittwoch über sein drittes Finanzquartal, das am 31. Dezember 2019 endete.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  2. 72,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...
  4. (u. a. Nomis, Escape Plan 2, Anon, The Boy, Der unsichtbare Gast, The Punisher - Uncut)

Axcyer 06. Feb 2020 / Themenstart

Ich finde in den meisten Punkten hat er Recht (das mit den Absprachen Mal...

elcaron 06. Feb 2020 / Themenstart

Es wird ja viel über Kabel und Vodafone geunkt. Ich habe an zwei Wohnsitzen einmal...

flathack 05. Feb 2020 / Themenstart

Ich glaube hier geht es um DSL und Kabel und nicht um Handy geraffel.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  2. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  3. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /