Quartalsbericht: Vodafone-Konzernchef will in Deutschland mehr Gewinn sehen

Der Vodafone-Konzern wird in einigen umkämpften Märkten Konkurrenten übernehmen oder mit ihnen fusionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Group-Chef Nick Read
Vodafone-Group-Chef Nick Read (Bild: LLUIS GENE/AFP via Getty Images)

Vodafone Deutschland hat im vergangenen Quartal den Gesamt-Service-Umsatz um 1,1 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro gesteigert. Das gab der Netzbetreiber am 2. Februar 2022 bekannt. Angaben zum Gewinn macht Vodafone nicht. Der Umsatz im Festnetz-Segment stieg um 0,7 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Im Mobilfunk wurden 1,279 Milliarden Euro und damit 1,7 Prozent mehr erwirtschaftet als im vergangenen Jahr.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Servicenow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte (remote möglich)
  2. Manager (m/w/d) Chemoinformatics / Data Science
    Evonik Operations GmbH, Hanau
Detailsuche

Im Kabelnetz kamen 19.000 Neukunden hinzu. Insgesamt nutzen nach den Angaben rund 1,3 Millionen Menschen den Gigabit-Tarif. "Wir konzentrieren uns weiterhin auf unsere operativen Prioritäten, um die kommerzielle Dynamik in Deutschland zu stärken und unsere Transformation in Spanien zu beschleunigen", sagte Konzernchef Nick Read in einer Erklärung. "Wir sind außerdem bestrebt, durch proaktive Portfoliomaßnahmen Wert für unsere Aktionäre zu schaffen und die Renditen weiterhin zügig zu verbessern."

Europas größter aktivistischer Investor, Cevian Capital, setzt Vodafone seit mehreren Monaten unter Druck, Netze in Märkten, die weniger profitabel sind, zu veräußern oder mit Konkurrenten zusammenzulegen, berichtete die britische Financial Times unter Berufung auf mit der Auseinandersetzung vertraute Personen. Damit wächst der Druck für eine Konsolidierung in einigen der komplexeren und leistungsschwächeren Telekommunikationsmärkte, darunter Spanien, Italien und Großbritannien.

Vodafone im Umbruch

Read betonte, das Unternehmen ergreife proaktive Maßnahmen zur Marktkonsolidierung. Es seien "Konsolidierungsgespräche im Gange", aber er lehnte es ab zu sagen, in welchen Ländern. Ziel sei ein Portfolio, das aus "starken Vermögenswerten in gesunden Märkten" bestehe. Vodafone wolle auch sein Tower-Geschäft mit einem Konkurrenten kombinieren. Die spanische El Confidencial hatte berichtet, dass Vodafone sein spanisches Geschäft mit dem Rivalen Masmovil zusammenlegen würde. Auch eine Übernahme durch Vodafone sei möglich.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    08.-10.06.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Gesamtumsatz der britischen Vodafone Group stieg im dritten Quartal um 4,3 Prozent auf fast 11,7 Milliarden Euro. Der Service-Umsatz wuchs in den drei Monaten bis Ende Dezember aber jedoch weniger stark. Vodafone Deutschland erwirtschaftet fast 30 Prozent des Konzernumsatzes.

Die Ziele für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr bestätigte Read. Vodafone will ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen nach Leasingkosten (bereinigtes Ebitda AL) von 15,2 bis 15,4 Milliarden Euro erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Grolt 06. Feb 2022

War lange Zeit Kunde von Unitymedia. Alles lief bestens. So gut wie keine Schwierigkeiten...

Inan 02. Feb 2022

Ich habe mehrfach Herrn Read über die illegalen Bargeldtransaktionen in Deutschland und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /