• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: United Internet leidet unter Pyur-Beteiligung und 5G-Auktion

United Internet spürt als größter Einzelaktionär die massiven Kursverluste von Tele Columbus (Pyur). Auch wegen der Beteiligung an der 5G-Auktion steht das Unternehmen unter Druck.

Artikel veröffentlicht am ,
United-Internet-Chef Ralph Dommermuth
United-Internet-Chef Ralph Dommermuth (Bild: United Internet)

Wie United Internet am 15. Mai bekannt gab, stieg der Umsatz des Unternehmens im ersten Quartal um 1,2 Prozent auf 1,29 Milliarden Euro. Der Gewinn ging von 83,5 Millionen Euro auf 49 Millionen Euro zurück.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Lauffen am Neckar
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Der Gewinnrückgang liegt vor allem an dem Kurseinbruch des TV-Kabelnetzbetreibers Tele Columbus (Pyur), an dem United Internet 28,5 Prozent der Anteile hält. Der Verlust für United Internet durch die Beteiligung betrug 43 Millionen Euro. Die Aktie von Tele Columbus (Pyur) hat in den vergangenen zwölf Monaten rund 80 Prozent an Wert verloren. Die Aktie von 1&1 Drillisch leidet unter der Beteiligung an der 5G-Auktion.

Wegen der laufenden Auktion für die 5G-Frequenzen dürfen die teilnehmenden Unternehmen keine Verhandlungen führen, weshalb die Preisverhandlungen für die Netzmiete nicht weitergehen, was auch schiedsgutachterliche Verfahren betrifft. Dadurch seien zusätzliche Kosten in Höhe von 17,5 Millionen Euro entstanden.

Viele Neukunden für United Internet

Im Bereich Consumer Access kamen 180.000 Verträge hinzu, davon 170.000 für Mobile Internet und 10.000 Breitband-Anschlüsse. Aus dem Bereich Business Applications kamen weitere 30.000 Verträge.

Insgesamt stieg das EBITDA des United-Internet-Konzerns von 278,3 Millionen Euro um 7,7 Prozent auf 299,7 Millionen Euro. Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet der Vorstand unverändert einen Anstieg des Konzernumsatzes um 4 Prozent. Das EBITDA soll um 8 Prozent zulegen. "Wir sind gut ins Geschäftsjahr 2019 gestartet und liegen auf Kurs, unsere Ziele für das Gesamtjahr 2019 zu erreichen", erklärte Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender der United Internet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

jg (Golem.de) 16. Mai 2019

Ja, aber wir schreiben Pyur :). Gruß, Juliane https://forum.golem.de/faq/faq/wie-wir...

sebastilahn 16. Mai 2019

Eben. Anscheinend macht die Rechtsabteilung auch nen guten Job und es gab keine...

randya99 15. Mai 2019

So funktioniert das aber nicht wegen des Zeitwerts des Geldes. (Geld heute ist mehr wert...


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik des ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /