Abo
  • Services:

Quartalsbericht: United Internet gewinnt 40.000 neue DSL-Kunden

United Internet hat 84 Millionen Euro Gewinn gemacht. Im ersten Halbjahr legte der Weiterverkäufer um 260.000 Mobile-Internet-Verträge zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Versatel-Gebäude
Versatel-Gebäude (Bild: Versatel)

United Internet hat im zweiten Quartal den Umsatz um 5,7 Prozent auf eine Milliarde Euro erhöht. Das gab das Unternehmen am 10. August 2017 bekannt (PDF). Der Gewinn wuchs von 4,5 Millionen Euro auf 84,1 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatten Abschreibungen auf Rocket Internet das Ergebnis belastet. Im ersten Halbjahr legte United Internet im Bereich Access um 260.000 Mobile-Internet-Verträge sowie 40.000 DSL-Anschlüsse zu.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

United Internet hatte sein Affiliate-Marketing-Geschäft mit Axel Springer zusammengelegt. Dabei wird United Internet nur 20 Prozent am gemeinsamen Geschäft kontrollieren, der Axel-Springer-Konzern hält die Mehrheit. Den Bereich führt United Internet in der Bilanz nicht mehr weiter, Affiliate-Marketing gilt als nicht fortgeführtes Geschäft.

United Internet: Mit Drillisch Zugriff auf 30 Prozent von O2 und E-Plus

Bei der laufenden Übernahme des Mobilfunkproviders Drillisch für über zwei Milliarden Euro wird United Internet zunächst den Bereich 1&1 Telecommunication an Drillisch abgeben. United Internet wird dort dann in zwei Stufen mit 72,7 Prozent größter Aktionär werden. Drillisch hat garantierten Zugriff auf bis zu 30 Prozent der Kapazität der Mobilfunknetze von O2 und E-Plus. "So können wir agieren wie ein Netzbetreiber", hatte ein Sprecher zuvor gesagt. Im Geschäftsbericht des Unternehmens findet sich die Aussage: "Wir haben die Option, Full MVNO (Mobile Virtual Network Operator) oder sogar MNO (Mobile Network Operator) zu werden."

United Internet hatte erst im Dezember 2016 von der Deutschen Telekom den Webhoster Strato für 600 Millionen Euro gekauft. Zu den aktuellen Ergebnissen trägt Strato 31,7 Millionen Euro bei. Im September 2014 erwarb United Internet den Glasfasernetzbetreiber Versatel komplett. United Internet gehören auch große Anteile am Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

forenuser 10. Aug 2017

Das wären EUR 12,50 pro Person. Eine lohnende Ausgaben um soviele Stimmen/Meinungen für...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /