Abo
  • IT-Karriere:

Quartalsbericht: Uber erwirtschaftet 5,23 Milliarden US-Dollar Verlust

Uber hat den höchsten Quartalsverlust in der Unternehmensgeschichte ausgewiesen. Der Umsatz wächst zugleich so gering wie noch nie zuvor.

Artikel veröffentlicht am ,
Uber zeigt, wie Verluste gemacht werden.
Uber zeigt, wie Verluste gemacht werden. (Bild: Uber)

Uber hat im zweiten Quartal einen Rekordverlust von 5,23 Milliarden US-Dollar gemeldet. Wie der Transportvermittlungsdienst berichtete, resultiert der Verlust hauptsächlich aus 3,9 Milliarden US-Dollar für aktienbasierte Vergütungen mit dem Börsengang im Mai. Das Unternehmen verlor im gleichen Zeitraum des Vorjahres 878 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

Der Umsatz von Uber stieg im zweiten Quartal um 14 Prozent auf 3,17 Milliarden US-Dollar. Dies war der geringste Anstieg, der jemals verzeichnet wurde, und lag unter den Erwartungen der Analysten von 3,3 Milliarden US-Dollar.

Die Ergebnisse zeigen, dass Uber sein Gesamtgeschäft weiter ausbaut, aber weiterhin mit einem hohen Wettbewerbsdruck auf der ganzen Welt zu kämpfen hat und hohe Fahrersubventionen und Fahreranreize zahlt.

Das Unternehmen erwartet, dass sich die Verluste verringern werden und gab einen besseren Ausblick für das Jahr als von Analysten erwartet. Unter Ausschluss von Kosten wie Zinsen, Steuern und Abschreibungen wird ein Verlust von 3 bis 3,2 Milliarden US-Dollar angestrebt.

Firmenchef Dara Khosrowshahi sagte, dass die Buchungen, zu denen auch der Beträge gehören, die das Unternehmen den Fahrern zahlt, immer noch mit einer "beeindruckenden Geschwindigkeit" von über 30 Prozent zunähmen.

"Wir haben weiterhin neuere Märkte. Wir haben weiterhin Unternehmensbereiche wie Eats mit erstaunlichen Wachstumsraten", sagte er. 2019 werde das Jahr mit den höchsten Verlusten, was sich 2020 und danach verringern sollte.

Khosrowshahi sprach in der Telefonkonferenz mit Analysten Bedenken an, ob Uber jemals profitabel sein werde. Die Antwort sei ein klares Ja, insbesondere bei der Personenbeförderung, die sich langfristig als spektakuläres Geschäft herausstellen werde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  3. 4,99€
  4. 24,99€

heikom36 11. Aug 2019 / Themenstart

Uber und Tesla haben nichts miteinander zu tun. Ein Vergleich hinkt. Das Uber Geld...

heikom36 11. Aug 2019 / Themenstart

Ganz schöner Vollstuss den du hier abgelassen hast. Das Taxi mag vielleicht ein wenig...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    •  /