• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Telekom mit Rekordergebnis und hoher Verschuldung

Die Deutsche Telekom hat den Gewinn im vergangenen Jahr um fast 80 Prozent auf rund 4 Milliarden Euro gesteigert. Nun ist das große Ziel die Übernahme von Sprint in den USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Quartalszahlen der Telekom werden vorgestellt.
Die Quartalszahlen der Telekom werden vorgestellt. (Bild: Vodafone Deutschland/Screenshot: Golem.de)

Der Umsatz der Deutschen Telekom stieg im Jahr 2019 um 6,4 Prozent auf 80,5 Milliarden Euro. Das gab das Unternehmen am 19. Februar 2020 bekannt. Der Gewinn legte um 79 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro zu. "Das ist ein historischer Tag für die Deutsche Telekom", sagte der Vorstandsvorsitzende Tim Höttges.

Stellenmarkt
  1. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche
  2. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen

Einen Anteil von 69,5 Prozent des Umsatzes erwirtschaftete die Telekom im Ausland. Für das gesamte Jahr wies die Telekom für T-Mobile US ein Umsatzwachstum von 10,7 Prozent auf rund 40 Milliarden Euro aus. In Deutschland wächst der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr nur um 0,9 Prozent auf 21,9 Milliarden Euro. Rund 28 Millionen Haushalte und Firmen in Deutschland können Supervectoring mit Datenraten bis zu 250 MBit/s nutzen.

Die Netto-Finanzverbindlichkeiten steigen um 37,2 Prozent auf 76 Milliarden Euro. Einen Anstieg um 15,6 Milliarden Euro begründet die Telekom mit der erstmaligen Anwendung der Rechnungslegungsvorschrift IFRS 16 zum Leasing.

Im laufenden Jahr soll der operative Ertrag (bereinigtes Ebitda ohne Ausgaben für Leasing) auf 25,5 Milliarden Euro anwachsen. Im Jahr 2019 erreichte der Konzern hier 24,7 Milliarden Euro.

Im vierten Quartal 2019 stieg der Umsatz um 5,4 Prozent auf 21,4 Milliarden Euro von 20,3 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn wächst auf 654 Millionen Euro, im vierten Quartal 2019 betrug der Verlust 431 Millionen Euro.

"Der Merger in den USA ist greifbar", sagte Höttges. US-Richter Victor Marrero hatte in der vergangenen Woche die Klage der US-Bundesstaaten gegen den Kauf von Sprint durch T-Mobile US abgewiesen. Über ein Dutzend US-Bundesstaaten hatte gegen die Übernahme von Sprint für 26,5 Milliarden US-Dollar geklagt, der die dritt- und viertgrößten US-Mobilfunkbetreiber zusammenbringen soll. Marrero kam zu dem Schluss, dass der Zusammenschluss "den Wettbewerb wahrscheinlich nicht wesentlich verringern wird". Höttges erklärte direkt danach: "Ganz durch sind wir aber noch nicht. Es stehen noch mindestens eine weitere richterliche und eine behördliche Genehmigung aus." Sollte keiner der US-Bundesstaaten Revision gegen das Urteil einlegen, steht noch die richterliche Genehmigung nach dem Kartellgesetz Tunney Act an. Auch die California Public Utilities Commission, die Aufsichtsbehörde für öffentliche Versorgungsunternehmen im US-Bundesstaat Kalifornien, muss noch zustimmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

senoruber 19. Feb 2020

Es gibt keinen doppelten Ausbau mit Fördergeldern, wie z.B. Mehr Breitband für...


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

      •  /