Abo
  • IT-Karriere:

Quartalsbericht: Telekom gewinnt 2,8 Millionen VDSL-Kunden

Die Deutsche Telekom kann erneut einen hohen Gewinn von fast 1 Milliarde Euro ausweisen. In Deutschland und in den USA werden viele Neukunden gewonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Timotheus Höttges
Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Timotheus Höttges (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom musste im ersten Quartal einen konzernweiten Umsatzrückgang um 3,9 Prozent auf 17,92 Milliarden Euro hinnehmen. Das gab das Unternehmen am 9. Mai 2018 bekannt. Grund war der schwache US-Dollar. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen blieb bei 5,55 Milliarden Euro. Die Telekom erzielte erneut einen Gewinn von 992 Millionen Euro, ein Zuwachs von 32,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 747 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. Ragaller GmbH & Co. Betriebs KG, Langenweddingen

Mehr als 10 Millionen Kunden nutzen in Deutschland VDSL-/Vectoring-Anschlüsse und einige FTTH-Zugänge der Telekom. Die Gesamtzahl kletterte im ersten Quartal auf 10,4 Millionen, das waren 2,8 Millionen oder 37 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

Laut dem Jahresbericht 2017 der Bundesnetzagentur, der am 8. Mai 2018 vorgestellt wurde, hatte die Telekom rund 5,7 Millionen direkte VDSL-Kunden. Etwa 4,2 Millionen VDSL-Anschlüsse wurden von Wettbewerbsunternehmen vermarktet. Das Wachstum des DSL-Marktes wurde vor allem von der positiven Entwicklung der VDSL-Anschlusszahlen getragen. An der Gesamtzahl aller DSL-Anschlüsse konnte VDSL mit einem Bestand von rund 9,9 Millionen Anschlüssen (2016: 7,2 Millionen) einen Anteil von 40 Prozent bis Ende 2017 erreichen.

T-Mobile US mit Gewinnrückgang

T-Mobile US wächst bei Kunden- und Finanzkennzahlen weiter stark. Seit nun 20 Quartalen in Folge verzeichnet das Unternehmen mehr als eine Million Neukunden. Zwischen Januar und März 2018 waren es 1,4 Millionen. T-Mobile US hatte zum Ende des Berichtszeitraums insgesamt 74,0 Millionen Kunden. Der Gesamtumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im ersten Quartal um 8,7 Prozent auf 10,4 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn sank auf 671 Millionen US-Dollar, nach 698 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: NBBX570
  4. 64,90€ (Bestpreis!)

bombinho 17. Mai 2018

Weil das Kapital abzueglich der Abschreibungen entsprechend zugenommen hat. Mit diesem...

bombinho 17. Mai 2018

Laut: https://forum.golem.de/kommentare/wirtschaft/ftth-deutsche-glasfaser-schafft...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /