Quartalsbericht: Telefónica Deutschland verringert Verlust

Die Telefónica macht weiter Verluste und der Umsatz fällt leicht. Laut Landeschef Markus Haas entwickelt sich das Geschäft durch Verbesserungen im Netz und Services weiter stark.

Artikel veröffentlicht am ,
Antennen im Netz der Telefónica
Antennen im Netz der Telefónica (Bild: Telefónica Deutschland)

Telefónica Deutschland hat im dritten Quartal 2018 den Verlust von 30 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Verlust noch bei 39 Millionen Euro. Das gab das Unternehmen am 30. Oktober 2018 bekannt. Der Umsatz fiel um 1,1 Prozent von 1,85 Milliarden Euro auf 1,83 Milliarden Euro.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler:in Kfz-Versicherung
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Trainer (m/w/d) - Android App Entwickler / Developer
    WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Landeschef Markus Haas sagte, das Geschäft entwickele sich durch Verbesserungen im Netz und Services "weiter stark. Die Umsetzung unserer Strategie kommt gut voran." Die Ausschüttung für das laufende Geschäftsjahr werde um 1 Cent auf 0,27 Euro je Aktie erhöht.

Das um Sonder- und Regulierungseffekte bereinigte Betriebsergebnis vor Abschreibungen (OIBDA) stieg in den ersten neun Monaten um 6 Prozent auf 1,42 Milliarden Euro. Grund seien Synergien aus der E-Plus-Fusion und die Entwicklung des Umsatzes aus Mobilfunkdienstleistungen. Bis Ende des Jahres soll die Netzintegration weitgehend abgeschlossen sein.

Der mobile Datenverbrauch stieg in den ersten neun Monaten um die Hälfte auf 443.100 Terabyte an, was nach den Angaben auf der Nachfrage nach O2-Free-Tarifen mit großen Datenvolumina und dem Zugewinn von 233.000 neuen Vertragskunden im dritten Quartal basierte.

Von Juli bis September gewann Telefónica Deutschland 233.000 Postpaid-Anschlüsse hinzu und kommt seit Jahresbeginn nun auf 723.000 zusätzliche Kundenanschlüsse in diesem Bereich. Die Abwanderungsrate im Vertragskundengeschäft lag bei 1,6 Prozent.

Im Festnetzgeschäft verringerte sich der Umsatz um 11 Prozent auf 582 Millionen Euro, was an der nun abgeschlossenen Abwicklung des Wholesale-DSL-Geschäfts lag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Betriebssysteme
Warum Microsoft nie auf Linux umsteigen wird

Die Integration von Linux in Windows fördert Spekulationen um ein zukünftiges Windows nur mit Linux-Kernel. Realistisch ist dieses Szenario aber wohl nicht.
Eine Analyse von Boris Mayer

Betriebssysteme: Warum Microsoft nie auf Linux umsteigen wird
Artikel
  1. Darknet-Gesetz: Kein Straftatbestand für Provider illegaler Marktplätze
    Darknet-Gesetz
    Kein Straftatbestand für Provider illegaler Marktplätze

    Es gibt nun doch keine eigene Cyberbunker-Klausel im Strafgesetzbuch. Eine Verurteilung wegen Beihilfe an illegalen Marktplätzen ist aber möglich.

  2. Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
    Der Nachfolger von Windows 10
    Windows 11 ist da

    Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

  3. Western Digital: Cloud-Laufwerken droht Datenlöschung durch Malware
    Western Digital
    Cloud-Laufwerken droht Datenlöschung durch Malware

    Western Digital fordert Kunden auf, My-Book-Live-Laufwerke umgehend vom Internet zu trennen, um einen kompletten Datenverlust zu vermeiden.

qq1 07. Nov 2018

ich wollte den anschluss umziehen lassen. ging nicht. nach viel hin und her und einer...

bombinho 30. Okt 2018

Bei der Contribution reden wir hier nicht von Schulden sondern eher von Wertverlust von...

bombinho 30. Okt 2018

Da Steuern aber auf den Nettogewinn gezahlt werden, ist diese Rechnung mit dem...

schachbr3tt 30. Okt 2018

Steht doch in der Mitteilung: "Von Juli bis September gewann Telefónica Deutschland 233...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /