Abo
  • IT-Karriere:

Quartalsbericht: Telefónica Deutschland macht erneut hohen Verlust

Telefónica Deutschland will weiter in die Infrastruktur investieren, sagt der Vorstandsvorsitzende Markus Haas. Doch die Verluste wachsen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzaufbau der Telefónica Deutschland
Netzaufbau der Telefónica Deutschland (Bild: Telefónica Deutschland)

Der Verlust der Telefónica Deutschland ist im ersten Quartal 2019 auf 107 Millionen Euro gestiegen. Wie das Unternehmen am 9. Mai 2019 bekannt gab, lag der Verlust im Vergleichszeitraum des Vorjahres bei 82 Millionen Euro. Grund für diese Entwicklung seien "verkürzte Abschreibungszeiträume im Zuge des Abschlusses der Netzintegration".

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. hkk Krankenkasse, Bremen

Der Umsatz legte im Berichtszeitraum um 0,7 Prozent auf 1,779 Milliarden Euro zu. Durch das Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland flossen von Januar bis März 193.000 Terabyte (TB) an Daten und damit 53 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Durchschnittsumsatz pro Kunde im Mobilfunk stagnierte mit 9,80 Euro gegenüber dem ersten Quartal 2018.

Im Festnetzgeschäft hat das Unternehmen netto 44.000 DSL-Anschlüsse hinzugewonnen, nachdem es im Vorjahreszeitraum noch 12.000 Anschlüsse verloren hatte. Die Zahl der VDSL-Verträge hat sich binnen eines Jahres um 21 Prozent auf mehr als 1,5 Millionen erhöht. Mit den "Kooperationen bei der Glasfaseranbindung von Mobilfunkmasten und dem Zugangsvertrag zum Kabelnetz von Vodafone" habe Telefónica Deutschland die Voraussetzungen für Erfolge in den kommenden Jahren geschaffen, erklärte das Unternehmen. Doch die Kooperation kommt nur zustande, wenn die EU-Kommission der Übernahme von Unitymedia durch Vodafone zustimmt.

"Wir sind stark ins Jahr gestartet und investieren nun weiter in unsere Infrastruktur", sagte Markus Haas, der Vorstandsvorsitzende von Telefónica Deutschland. "Mit den Zugängen zu Glasfaser- und Kabelinfrastruktur haben wir alle Voraussetzungen für das Netz der Zukunft." In der laufenden Frequenzauktion wolle sich das Unternehmen zudem Spektrum für den Mobilfunkstandard 5G sichern, der mit seiner Laufzeit bis 2040 die künftige Mobilfunkinfrastruktur des Unternehmens prägen werde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 299,00€
  3. 98,99€ (Bestpreis!)
  4. 83,90€

ptepic 11. Mai 2019 / Themenstart

Deshalb benutze ich keine Preissuchen, sondern Excel/LibreOffice/Papier, denn da gibt es...

Karmageddon 10. Mai 2019 / Themenstart

Ja, genau. Du hast nur die -Tags vergessen. Hervorragend, Service und Telefonica kann...

Konstantin/t1000 10. Mai 2019 / Themenstart

Ich zahle im Monat 17,50 ¤ und habe 10 GB frei und 60 Minuten ins Ausland frei zwei Sim...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

    •  /