• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Serie von Rekordgewinnen für Amazon erst einmal zu Ende

Die Rekordgewinnserie von Amazon ist zu Ende. Gründe sind höhere Versandkosten und ein verlangsamtes Wachstum des Cloud-Geschäfts.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon fliegt auch selbst
Amazon fliegt auch selbst (Bild: Amazon)

Amazons Gewinn ist im zweiten Quartal um 3,6 Prozent auf 2,63 Milliarden US-Dollar gestiegen, nachdem der Wert sich im Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt hatte. Das gab das Unternehmen am 25. Juli 2019 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Die Konsensschätzung der Analysten wurde verfehlt. Amazon hatte in den vergangenen vier Quartalen seine bisher höchsten Gewinne ausgewiesen.

Stellenmarkt
  1. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Der Umsatz wuchs um 20 Prozent auf 63,4 Milliarden US-Dollar, nachdem das Wachstum in den vergangenen vier Berichtszeiträumen zurückgegangen war.

Amazons Versandkosten stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 36 Prozent, nachdem sie in den vorangegangenen Quartalen jeweils über 20 Prozent gewachsen waren. Dies lag zum Teil daran, dass Amazon 800 Millionen US-Dollar investierte, um den kostenlosen Versand am selben Tag zum Standard für Prime-Mitglieder zu machen. Die Gesamtkosten des Unternehmens stiegen um 21 Prozent, wobei sich auch vergütungsbedingte Aufwendungen auswirkten. "Die Kunden reagieren positiv auf die Umstellung von Prime-Lieferungen innerhalb eines Tages. Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten und ein beschleunigtes Umsatzwachstum festgestellt", sagte Amazon-Gründer und Chef Jeff Bezos.

Die Aktie sank im nachbörslichen Handel um 2,7 Prozent auf 1.921 US-Dollar pro Aktie. In diesem Jahr stieg der Aktienkurs Amazons um 30 Prozent, was dem Unternehmen einen Börsenwert von rund 981 Milliarden US-Dollar einbrachte.

Der Umsatz mit Amazon Web Services stieg im zweiten Quartal um 37 Prozent auf 8,4 Milliarden US-Dollar. Die Wachstumsrate von AWS lag seit dem Jahr 2015 immer über 40 Prozent.

Amazon hatte immer wieder Phasen, in denen die Investitionen das Wachstum von Gewinn und Umsatz beeinträchtigten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. (-20%) 39,99€

supergurki 25. Jul 2019

mehr bestellen sollen.... Aber im Sommer brauche ich nichts.


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /