• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: SAPs Cloud-Umbau führt zu Gewinnrückgang

SAP berichtet einen leichten Gewinnrückgang. Der Hersteller von Unternehmenssoftware wächst aber beim Umsatz stark und gibt einen optimistischen Ausblick.

Artikel veröffentlicht am ,
SAP-Hauptsitz
SAP-Hauptsitz (Bild: SAP AG)

SAP hat im vierten Quartal 2015 einen Gewinnrückgang verzeichnet. Das gab der Hersteller von Unternehmenssoftware nach vorläufigen Geschäftszahlen bekannt. Der operative Gewinn sank um 2 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro, nach 1,75 Milliarden Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Doch der Ausblick war optimistisch.

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Meckenheim

"Bei den Cloud- und Softwareerlösen haben wir unsere Prognose für das Gesamtjahr deutlich übertroffen", sagte Bill McDermott, Vorstandssprecher der SAP. Im Vergleich zu den wichtigsten Konkurrenten und Spezialanbietern habe SAP "signifikante Marktanteile hinzugewinnen" können. Der Umbau hin zu Cloud-basierter Software drückte jedoch den Gewinn. Angaben zum Nettogewinn sollen am 22. Januar 2016 folgen.

Die Cloud-Produkte und "die starke Nachfrage nach SAP S/4HANA stimmen uns sehr zuversichtlich, dass wir im Jahr 2016 und darüber hinaus erfolgreich sein werden", erklärte McDermott. Der Umsatz stieg um 16 Prozent auf 6,35 Milliarden Euro.

Cloud-Geschäft wächst stärker als erwartet

Im Gesamtjahr wuchsen die Cloud- und Softwareerlöse um 20 beziehungsweise 12 Prozent und übertrafen damit die Unternehmensprognose. Die sogenannten New Cloud Bookings, die Kennzahl für den Vertrieb im Cloud-Geschäft der SAP, stiegen im vierten Quartal um 75 Prozent auf 0,35 Milliarden Euro.

Wegen des weiterhin starken Wachstums im Cloud-Geschäft erwartet SAP, dass die Erlöse aus Cloud-Abos und ­Support im Gesamtjahr 2016 im Bereich 2,95 Milliarden Euro und 3,05 Milliarden Euro liegen werden. Das obere Ende dieser Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 33 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /