Abo
  • IT-Karriere:

Quartalsbericht: Openoffice-Projekt fehlt "Fortschritt an allen Fronten"

Die Vorbereitungen auf den Quartalsbericht zum Zustand von Openoffice zeigen schwere Probleme bei dem Projekt. Die Beteiligten diskutieren gar, ob eine noch nicht behobene Sicherheitslücke genannt werden soll oder nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Um das Openoffice-Projekt scheint es schlecht zu stehen.
Um das Openoffice-Projekt scheint es schlecht zu stehen. (Bild: Apache Software Foundation)

Von all ihren Projekten verlangt die Apache Software Foundation einen Quartalsbericht über dessen Zustand und Aktivitäten, so auch von Openoffice. Doch bereits die Vorbereitungen zu dem aktuellen Bericht zeugen von einem eher desaströsen Zustand, wie aus den Diskussionen dazu hervorgeht, die LWN.net in seiner aktuellen Wochenausgabe zusammenfasst.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Advanced Business Computer Consult GmbH, Volxheim

Demnach heißt es bereits im ersten Entwurf des Berichts, dass "der fehlende Fortschritt an allen Fronten eine große Sorge" sei und dass das Leitungsgremium offenbar seit längerem ergebnislos versucht, einen Konsens über die künftige Gestaltung des Projekts zu finden. Darüber hinaus diskutiert das Team aber auch, ob eine noch nicht geschlossene Sicherheitslücke in dem Bericht überhaupt erwähnt werden soll.

Sehr langsame Reaktion auf die Sicherheitslücke

Der Fehler erlaubt Angreifern über ein speziell präpariertes Dokument einen Denial-of-Service und womöglich auch das Ausführen von beliebigem Code. Debian stuft die Lücke als mittelschwer ein. Für Libreoffice steht seit Ende April dieses Jahres ein entsprechendes Update zur Verfügung.

Das Team von Openoffice hat es hingegen bisher nicht geschafft eines zu veröffentlichen. Lediglich ein Workaround wird auf der Webseite durch das Team genannt. Es ist aber geplant, den Fehler mit dem nächsten Update zu beheben. Doch dafür gibt es noch keinen konkreten Termin und das vorangegangene Update ist immerhin vor fast einem Jahr, im August 2014, erschienen.

Aus der Sicht eines der Entwickler steht diese schleppende Reaktion auf eine Sicherheitslücke beispielhaft für die vielen Schwierigkeiten, die das Projekt derzeit habe. Deshalb solle dies auch in dem Bericht erscheinen. Diese Meinung wird aber wohl nicht von allen im Projekt geteilt. Eine endgültige Entscheidung zur Aufnahme der Lücke in den Bericht scheint noch nicht gefallen zu sein, in dem Entwurf wird sie zurzeit noch nicht genannt.

Mittlerweile verzichten fast alle Linux-Distributionen standardmäßig auf Openoffice, was vermutlich auf die wesentlich aktivere Community von Libreoffice zurückzuführen ist. Aus ähnlichen Gründen hat sich Debian vor kurzem dazu entschieden, den Fork Libav wieder durch das Original FFmpeg zu ersetzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)

TheUnichi 15. Jul 2015

Ahja, du weißt also, dass du keine Sicherheitsprobleme hast. Sicher, dass du auf der...

yetanotheranyone 12. Jul 2015

Ich sitze nun seit 1990 beinahe täglich vor PC's... Und die Aussage: "ansonsten gefällt...

gakusei 11. Jul 2015

Das ist gerne kolportierter IT-Stammtisch-Mumpitz. Ich schreibe beruflich täglich an...

Thaodan 11. Jul 2015

Also ich finde mit Org-Mode , Org-Koma export kann man mit LaTeX und Koma Script sehr gut...

throgh 11. Jul 2015

Gut, hast du denn deine Kritik einmal auch entsprechend klarer formuliert dem LibreOffice...


Folgen Sie uns
       


Gears of War 5 - Fazit

Spektakulär inszenierte Action ist die Spezialität von Gears of War, und natürlich setzt auch Gears 5 auf Bombast und krachende Effekte.

Gears of War 5 - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /