• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Nokia macht wieder mehr Gewinn

Nokia macht soliden Gewinn, hat aber trotz vieler neuer 5G-Verträge Probleme mit den Finanzreserven.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia-Stand auf dem MWC 2019
Nokia-Stand auf dem MWC 2019 (Bild: Nokia)

Nokia unterzeichnete im vierten Quartal 15 neue 5G-Verträge. Wie der Konzern am 6. Februar 2020 bekanntgab, verfügt Nokia jetzt über 66 kommerzielle 5G-Verträge in 19 Live-Netzwerken. Nokia startete 5G-Netzwerke mit O2 in Großbritannien, mit Zain in Saudi-Arabien, bei Sprint in den USA in Städten wie New York City, Los Angeles, Washington DC und Phoenix sowie ein landesweites 5G-Netzwerk mit T-Mobile. In der asiatisch-pazifischen Region hat Vodafone New Zealand sein 5G-Netzwerk gestartet, das in sechs Monaten in Betrieb genommen wurde.

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Im Bereich Fixed Access hat Nokia sein Angebot für 4G- und 5G-Fixed-Wireless-Access erweitert und die Quillion-Chipsets für Glasfasernetze vorgestellt.

Nokia hat im vierten Quartal einen Gewinn von 563 Millionen Euro erzielt. Die Analysten hatten nur 367 Millionen Euro erwartet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 203 Millionen Euro. Der Quartalsumsatz stieg im Einklang mit den Erwartungen der Analysten um 0,5 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro.

In seinem Kernnetzgeschäft Telekommunikationsausrüstung verzeichnete Nokia ein Wachstum besonders in Südkorea und Japan, zugleich habe es Rückgänge im Wirtschaftsraum Greater China und Nordamerika gegeben. "Im vierten Quartal 2019 zeigten sich in Nordamerika weiterhin vorübergehende Investitionsbeschränkungen aufgrund von Kundenfusionen und anhaltender Wettbewerbsintensität", erklärte das finnische Unternehmen.

"Wir wissen, dass wir bei Mobile Access und bei der Cash-Generierung vor großen Herausforderungen stehen", sagte Konzernchef Rajeev Suri. Der Netto-Cash-Bestand lag zum Ende des vierten Quartals bei 1,7 Milliarden Euro, Nokia rechnet deswegen nicht mit einer Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen in den ersten drei Quartalen des Jahres 2020.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Code Vein für 21,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 18,99€, Ni no Kuni 2: Revenant...
  2. 36,42€ (mit Rabattcode "GESCHENK5" - Bestpreis!)
  3. 15,49€

TW1920 07. Feb 2020

Steht doch im Wiki Artikel genau drin... Aktuelle Handys werden von HMD Global entwickelt...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /