• IT-Karriere:
  • Services:

Quartalsbericht: Nokia macht trotz 5G weiter Verlust

Nokia kann im zweiten Quartal eine gestiegene Zahl von 5G-Verträgen ausweisen. Der Umsatz steigt, doch es wird weiter ein hoher Verlust erwirtschaftet.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Nokia-Chef stellt Kunden vor.
Der Nokia-Chef stellt Kunden vor. (Bild: Nokia)

Nokia hat eine Prognose für das Gesamtjahr bestätigt, nachdem im zweiten Quartal höhere Umsätze zu verzeichnen waren. "Nokia lieferte ein starkes zweites Quartal, das von der Nachfrage nach 5G getrieben wurde", sagte Chief Executive Rajeev Suri am 25. Juli 2019. "Wir haben auch unsere Position in 5G weiter ausgebaut und verfügen nun über 45 kommerzielle 5G-Deals und 9 Live-Netzwerke", erklärte er.

Stellenmarkt
  1. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Der Umsatz stieg um 7,2 Prozent auf 5,69 Milliarden Euro, die Analysten hatten nur 5,43 Milliarden Euro erwartet. Der Verlust sank um 30 Prozent auf 191 Millionen Euro, nach 271 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Nokia werde sich weiterhin darauf konzentrieren, sein Programm zur Kosteneinsparung in Höhe von 700 Millionen Euro umzusetzen, womit auch ein größerer Stellenabbau verbunden ist.

Nokia Deutschland wird allein in Deutschland rund 520 Stellen abbauen. Ende des Jahres 2018 hatte Nokia rund 3.500 Beschäftigte in Deutschland. Somit werden nun rund 15 Prozent der Arbeitsplätze wegfallen. Als Nokia Siemens Networks im Jahr 2007 unter Beteiligung von Siemens gebildet wurde, gab es in Deutschland noch rund 13.000 Arbeitsplätze.

Der Abbau folgt auf eine Ankündigung Nokias im vergangenen Oktober. Damals hatte das Unternehmen ein globales Programm vorgestellt, das langfristig wettbewerbsfähige Kostenstrukturen mit dem Ziel schaffen soll, Einsparungen in Höhe von 700 Millionen Euro bis Ende 2020 zu erzielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 1,99€
  3. 2,99€
  4. 4,26€

Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /