Abo
  • Services:

Quartalsbericht: Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Netflix hat seine selbst gesteckten Ziele im zweiten Quartal nicht erreicht. Dafür steigen Gewinn und Umsatz des Streamingkonzerns.

Artikel veröffentlicht am ,
Am Netflix-Hauptsitz
Am Netflix-Hauptsitz (Bild: Netflix)

Netflix hat seine eigene Prognose für die Neukundengewinnung um mehr als eine Million unterschritten. Das gab das Unternehmen am 16. Juli 2018 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Netflix gewann 670.000 Kunden in den USA hinzu, statt der angestrebten 1,2 Millionen. In anderen Ländern kamen 4,47 Millionen hinzu - statt der 5 Millionen aus der Voraussage.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. MHP Management- und IT-Beratung GmbH, Ludwigsburg

Netflix machte fehlerhafte interne Berechnungen für die verfehlten Prognosen verantwortlich. Die Aktie fiel im nachbörslichen Handel um 13 Prozent auf 347,51 US-Dollar.

Im zweiten Quartal stieg der Gewinn von 65,6 Millionen US-Dollar (15 Cent pro Aktie) auf 384,3 Millionen US-Dollar (55 Cent pro Aktie). Der Umsatz wuchs um 40 Prozent auf 3,91 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten 3,94 Milliarden US-Dollar erwartet. Auch beim Gewinn wurden 79 Cent pro Aktie prognostiziert.

Netflix: Milliarden für eigene Inhalte

Netflix bekräftigte, dass in diesem Jahr acht Milliarden US-Dollar für Produktionen ausgegeben würden. Zum ersten Mal erhielt das Unternehmen beim wichtigsten Fernsehpreis der Welt, den Emmy Awards, mehr Nominierungen als die Fernsehsender. Netflix kam bei der Bekanntgabe der möglichen Preisträger auf 112 Nennungen und verdrängte nach 17 Jahren den Pay-TV-Sender HBO auf Platz zwei mit 108 Nominierungen.

Netflix hatte im Juni seinen Firmensprecher Jonathan Friedland wegen Rassismus entlassen. Friedland war seit dem Jahr 2011 Kommunikationschef. Er hatte Arbeitskollegen mehrfach als Nigger beschimpft. Netflix-Chef Reed Hastings feuerte Friedland laut einer internen E-Mail, weil sein Verhalten nicht mit den Werten des Unternehmens vereinbar sei. Friedland drückte auf Twitter sein Bedauern über sein Verhalten aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,08€ (Bestpreis!)
  2. 254,93€
  3. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  4. 137,94€ (Ersparnis ca. 50€)

KayG 18. Jul 2018

Geschenkt. IQ != Bildung. IQ ist die Fähigkeit zur Bildung. Das der Tatort diese...

thorben 17. Jul 2018

Es würde mich doch sehr wundern, wenn man kosten für Synchronisation als Vertriebskosten...

sg-1 17. Jul 2018

keine Ahnung, wen du mit IHR meinst - ich hab jedenfalls keine Netflix Aktien. Einen...

Muhaha 17. Jul 2018

Erst jetzt? Ich dachte, die sind wegen der Unmenge an progressiven, voll-schlimm...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    •  /