Abo
  • IT-Karriere:

Quartalsbericht: Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Netflix hat seine selbst gesteckten Ziele im zweiten Quartal nicht erreicht. Dafür steigen Gewinn und Umsatz des Streamingkonzerns.

Artikel veröffentlicht am ,
Am Netflix-Hauptsitz
Am Netflix-Hauptsitz (Bild: Netflix)

Netflix hat seine eigene Prognose für die Neukundengewinnung um mehr als eine Million unterschritten. Das gab das Unternehmen am 16. Juli 2018 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Netflix gewann 670.000 Kunden in den USA hinzu, statt der angestrebten 1,2 Millionen. In anderen Ländern kamen 4,47 Millionen hinzu - statt der 5 Millionen aus der Voraussage.

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Netflix machte fehlerhafte interne Berechnungen für die verfehlten Prognosen verantwortlich. Die Aktie fiel im nachbörslichen Handel um 13 Prozent auf 347,51 US-Dollar.

Im zweiten Quartal stieg der Gewinn von 65,6 Millionen US-Dollar (15 Cent pro Aktie) auf 384,3 Millionen US-Dollar (55 Cent pro Aktie). Der Umsatz wuchs um 40 Prozent auf 3,91 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten 3,94 Milliarden US-Dollar erwartet. Auch beim Gewinn wurden 79 Cent pro Aktie prognostiziert.

Netflix: Milliarden für eigene Inhalte

Netflix bekräftigte, dass in diesem Jahr acht Milliarden US-Dollar für Produktionen ausgegeben würden. Zum ersten Mal erhielt das Unternehmen beim wichtigsten Fernsehpreis der Welt, den Emmy Awards, mehr Nominierungen als die Fernsehsender. Netflix kam bei der Bekanntgabe der möglichen Preisträger auf 112 Nennungen und verdrängte nach 17 Jahren den Pay-TV-Sender HBO auf Platz zwei mit 108 Nominierungen.

Netflix hatte im Juni seinen Firmensprecher Jonathan Friedland wegen Rassismus entlassen. Friedland war seit dem Jahr 2011 Kommunikationschef. Er hatte Arbeitskollegen mehrfach als Nigger beschimpft. Netflix-Chef Reed Hastings feuerte Friedland laut einer internen E-Mail, weil sein Verhalten nicht mit den Werten des Unternehmens vereinbar sei. Friedland drückte auf Twitter sein Bedauern über sein Verhalten aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 8,99€
  2. 4,49€
  3. (-56%) 19,99€
  4. 2,99€

KayG 18. Jul 2018

Geschenkt. IQ != Bildung. IQ ist die Fähigkeit zur Bildung. Das der Tatort diese...

thorben 17. Jul 2018

Es würde mich doch sehr wundern, wenn man kosten für Synchronisation als Vertriebskosten...

sg-1 17. Jul 2018

keine Ahnung, wen du mit IHR meinst - ich hab jedenfalls keine Netflix Aktien. Einen...

Muhaha 17. Jul 2018

Erst jetzt? Ich dachte, die sind wegen der Unmenge an progressiven, voll-schlimm...


Folgen Sie uns
       


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

    •  /